1. NRW
  2. Wuppertal

Steigende Preise: Wuppertaler Immobilienmarkt boomt

Steigende Preise: Wuppertaler Immobilienmarkt boomt

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in Wuppertal registrierte im ersten Halbjahr höhere Umsätze.

Wuppertal. Eine schöne Wohnung — kein Schnäppchen — steht zum Verkauf und ist schon wenige Tage später nicht mehr zu haben: Was vor wenigen Jahren in Wuppertal nicht unbedingt die Regel war, scheint mittlerweile kaum mehr ungewöhnlich: Der Immobilienmarkt boomt, auch im Bergischen, und in Wuppertal hat die konstant starke Nachfrage zu deutlich steigenden Preisen geführt.

Das berichtet der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in Wuppertal zum ersten Halbjahr des laufenden Jahres und verdeutlicht damit den ungebrochenen Trend zu Haus und Wohnung, auch als Wertanlage.

Sowohl Einfamilien- und Mehrfamilienhäuser als auch Eigentumswohnungen sind demnach teurer geworden: „Bei den Reihenhäusern stieg der durchschnittliche Wiederverkaufspreis um 10 000 Euro auf 225 000 Euro“, so der Gutachterausschuss. Dieselbe Preistendenz zeige sich auch bei Eigentumswohnungen. So sei der Kaufpreis für einen Quadratmeter neugebaute Eigentumswohnung auf bis zu 3900 Euro geklettert. Auch für gebrauchte Eigentumswohnungen seien 100 bis 300 Euro mehr pro Quadratmeter Wohnfläche gezahlt worden als im Vorjahreszeitraum.

Lediglich Doppelhaushälften unterliegen nach der Beobachtung des Gutachterausschusses bislang keiner Preissteigerung. „Damit setzte sich die Preisentwicklung aus den Vorjahren verstärkt weiter fort“, fasst Ricarda Baltz vom Gutachterausschuss zusammen. „Bei Mehrfamilienhäusern als dem typischen Anlageobjekt waren steigende Ertragsfaktoren zu verzeichnen. Sie liegen jetzt durchschnittlich über dem zwölffachen des Jahresrohertrages.“

Obwohl 19 Prozent weniger Kaufverträge registriert wurden, ist der Umsatz um zehn Prozent auf knapp 100 Millionen Euro gestiegen. Bei gleichbleibenden Kaufvertragszahlen über Gewerbeimmobilien im Vergleichszeitraum stieg der Geldumsatz um 270 Prozent auf 88 Millionen Euro.

49 Gewerbeimmobilien wechselten den Besitzer, der Geldumsatz für Baugrundstücke für Einfamilienhäuser stieg um rund 25 Prozent auf 5,2 Millionen Euro.

In der ersten Jahreshälfte wurden insgesamt 1688 Immobilien verkauft. Der Geldumsatz insgesamt erreichte seit 2008 jedoch einen Höchststand: 361 Millionen Euro wurden im 1. Halbjahr 2017 umgesetzt, 21 Prozent mehr als Vorjahr.

Der Halbjahresbericht steht kostenlos zum Download auf der Internetseite (www.wuppertal.de/gutachterausschuss) des Gutachterausschusses Wuppertal zur Verfügung. Mit Hilfe des Immobilien-Preis-Agenten kann schnell und kostenlos das Preisniveau überschlägig ermittelt werden. kas

www.boris.nrw.de