1. NRW
  2. Wuppertal

Station Natur und Umwelt: Umweltschutz mit Geschmack

Station Natur und Umwelt: Umweltschutz mit Geschmack

Einrichtung an der Jägerhofstraße lädt am kommenden Samstag zum Umweltfest ein.

Südhöhen. „Umweltschutz mit Geschmack“ - unter diesem Motto feiert die Station Natur und Umwelt, Jägerhofstraße 229, am Samstag, 14. Oktober, ihr Umweltfest. Jungen und älteren Gästen soll bei dem Erlebnistag von 14 bis 18 Uhr altes und neues Wissen über gesunde Ernährung und ein nachhaltiges Leben vermittelt werden — mit Spielen, Infoständen und Mitmachaktionen.

So können etwa Kinder ab drei oder vier Jahren selbst Brötchen backen oder Farben aus natürlichen Stoffen herstellen. Kornelia Wegmann, Diplom-Biologin vom Förderverein der Station Natur und Umwelt erklärt, dass etwa aus Rotkohlsaft rote Farbe gewonnen und mit Getreidesamen zur Herstellung bunter Mosaike genutzt wird. Dazu gibt es etwa Kartoffeldruck und für die älteren Gäste Infos über faire Kleiderproduktion oder zum Gärtnern und Kompostieren.

Das meint Wegmann auch mit „altem und neuem Wissen“. Denn einerseits sind die Aktionen geprägt durch alterhergebrachtes Wissen, das dem einen oder anderen noch bekannt sein dürfte. Andererseits gibt es wirklich neues oder aktuelles zu entdecken wie etwa zur Herstellung von Mode in den heutigen Zeiten oder aktuelle Trends.

So sei etwa Food-Sharing, das Teilen von zu viel oder nicht mehr verkaufbarer Ware, heute ein Trend, so Wegmann. „Früher war das selbstverständlich.“ Generell komme altes Wissen zurück ins Bewusstsein. „Wir merken das in den Waldspielgruppen. Da kommen viele junge Eltern, die gerne einen Garten hätten und wissen wollen, wie man Gemüse anbaut“, so Wegmann.

Die Trends greift die Station Natur und Umwelt auf. Das bisherige Konzept — „Umweltschutz schmeckt“ hieß die Veranstaltung in den vorherigen Jahren — wird damit um einige Aspekte bereichert, die auch die Umbenennung begründen.