Steigende Bau- und Energiekosten Städtischer Haushalt Wuppertal: Viele Projekte verschieben sich bis mindestens 2027

Wuppertal · Die Stadtverwaltung Wuppertal hat den Haushaltplan aktualisiert. Besonders die Vorhaben von Schulen und Feuerwehr müssen jetzt länger warten.

 Die Wuppertaler Stadtspitze hat in den vergangenen Wochen bereits deutlich gemacht, dass die finanzielle Situation ernst ist.

Die Wuppertaler Stadtspitze hat in den vergangenen Wochen bereits deutlich gemacht, dass die finanzielle Situation ernst ist.

Foto: Fischer, Andreas H503840

Die Stadtverwaltung hat den aktualisierten Entwurf für den Haushalt des laufenden Jahres vorgelegt. Oberbürgermeister Uwe Schneidewind spricht von einer „dramatischen Entwicklung“: „Wir haben explodierende Bau- und Energiepreise, außerdem eine hohe Unsicherheit bei der Konjunkturentwicklung.“ Deshalb könne das Gebäudemanagement (GMW) kein mittelfristiges Investitionsprogramm erstellen, wie eigentlich vorgesehen, sondern nur für 2022 und in Teilen für 2023.