Fernwärmetrasse: Stadtwerke holen die Fernwärme von den Südhöhen ins Tal

Fernwärmetrasse : Stadtwerke holen die Fernwärme von den Südhöhen ins Tal

Wuppertal. Die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) wollen die Herausforderungen der Energiewende angehen: Dazu verlegen sie eine Fernwärmeleitung von der AWG-Müllverbrennungsanlage auf den Südhöhen zum Heizkraftwerk Elberfeld.

„Im Moment haben wir zwei getrennte Netze: eins auf der Talachse, das von den Kraftwerken Elberfeld und Barmen gespeist wird, und eins auf den Südhöhen, das vom Müllheizkraftwerk auf Korzert versorgt wird“, erklärt Matthias Ohl, bei den WSW zuständig für Energiewirtschaft. Die 3,2 Kilometer lange Leitung soll ab März 2016 verlegt werden, erste Vorarbeiten beginnen schon nächste Woche. Die Stadtwerke investieren in diese Maßnahme rund 15 Millionen Euro.

Die WSW haben mehrere Varianten durchgespielt, wie die neue Trasse verlaufen soll. Auf einer Karte haben wir die verworfene Variante und die endgültige Trasse zusammengefasst.

Mehr zum Thema lesen Sie in der Samstagsausgabe der WZ Wuppertal.

Legende: Die grüne Linie zeigt den geplanten Trassenverlauf. Die weiteren Linien zeigen Wege, die die WSW wieder verworfen haben. Mit einem Klick auf die Symbole sehen Sie, mit welcher Begründung die WSW sich für oder gegen die Strecke entschieden haben. Mit den "+" und "-" können sie den Ausschnitt vergrößern und verkleinern. Außerdem können sie den Ausschnitt verschieben und per Suchfunktion nach bestimmten Straßen suchen.
Die Karte in einer größeren Ansicht öffnen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung