1. NRW
  2. Wuppertal

Stadtverordneter übt Kritik an Vergabe des Elberfeler Weihnachtsmarkts

Weihnachtsmarkt : Geteilte Freude über neuen Weihnachtsmarkt

Ratsherr kritisiert die Weitervergabe des Auftrags an einen Essener Veranstalter.

Thomas Schütte, Geschäftsführer der Essener Grandezza GmbH will dem Elberfelder Weihnachtsmarkt zu neuem vorweihnachtlichen Glanz verhelfen. Nachdem der Weihnachtsmarkt im vergangenen Jahr ohne Beleuchtung auskommen musste und es in den Budengassen große Lücken gab, verspricht Schütte für die kommende Adventszeit 40 neue Hütten und ein attraktiveres Angebot.

Die Ankündigung hat nicht nur Begeisterung ausgelöst. Kritik kommt aus der Bezirksvertretung Elberfeld vom SPD-Stadtverordneten Thomas Kring. „Mit Erstaunen habe ich heute Morgen der Zeitung entnommen, dass der Elberfelder Weihnachtsmarkt nunmehr von einem neuen Betreiber ausgerichtet werden soll. Der Rat der Stadt hat beschlossen, dass die Vergabe und Konzeptionsentwicklung in enger Abstimmung mit den jeweils zuständigen Bezirksvertretungen erfolgen soll. Insofern stellt sich nicht nur mir die Frage, wann und in welcher Form die politischen Gremien an dieser neuen Entwicklung beteiligt werden soll - jenseits von Zeitungsartikeln“, schrieb der Stadtverordnete Kring an den zuständigen Dezernenten Matthias Nocke (CDU). Das Verfahren werfe Fragen nach der Art und dem Umfang der vertraglichen Beziehungen zwischen Orion und Grandezza und der vergaberechtlichen Zulässigkeit auf.

Matthias Nocke weist die Kritik als unberechtigt zurück. Sie sei vergaberechtlich nicht zu beanstanden. Die Orion GmbH habe als einziger Anbieter bei der Ausschreibung den Zuschlag erhalten und die Organisation des Marktes an die Grandezza GmbH als Subunternehmen abgegeben. Bei der Aufstellung der Vergabekriterien seien die Wünsche der Bezirksvertretung umfangreich eingeflossen. „Daher freue ich mich, dass wir für die Zukunft eine gute Lösung gefunden haben“, sagte Matthias Nocke. ab