Stadtteilfest in Wuppertal-Heckinghausen: „Wir sind gut gerüstet“

Veranstaltung : Stadtteilfest Heckinghausen: „Wir sind gut gerüstet“

Am kommenden Sonntag wird das Gaskessel-Gelände zum Treffpunkt für Anwohner, Nachbarn und Freunde.

. Vom Kinderfest zum Nachbarschaftsfest: Wenn am kommenden Sonntag rund um den Gaskessel in Heckinghausen gefeiert wird, dürfen sich Anwohner, Nachbarn und Freunde im Wuppertaler Osten auf Angebote für alle Altersgruppen freuen – auch wenn der Charakter des traditionsreichen Kinderfests in Heckinghausen erhalten bleiben soll, wie Quartiersmanagerin Kristina Klack betont: Uns allen war wichtig, dass es nach wie vor keine Hemmschwelle gibt und dass jeder teilnehmen kann.“

Bekanntes Fest, neue Adresse, wie auch Bezirksbürgermeister Christoph Brüssermann (CDU) erklärt. „Nachdem der Stadtteiltreff an der Heckinghauser Straße ja nun abgerissen ist, haben wir mit dem Gaskessel-Gelände einen tollen Ort für das Fest gefunden – und wir wollen es diesmal auch ein wenig größer aufziehen.“

Insgesamt 18 Stände umfasst das Fest, für Kinder steht das Spielmobil der Stadt bereit, es gibt eine Foto-aktion, die Gesa bietet eine Plätzchenbäckerei. Kulinarisches wird im Restaurant Aposto angeboten, und natürlich ist auch der Gaskessel geöffnet. Viele Akteure aus dem Stadtteil sind vor Ort und präsentieren sich, „Dörte aus Heckinghausen wird den Tag auf der Bühne moderieren“, kündigt Quartiersmanagerin Klack an. Zahlreiche Vereine und Institutionen aus dem Stadtteil haben sich angesagt, beispielsweise Bezirksverein, Grundschule, Bürgerforum, Sparkasse, Evangelische Kirche, Blaues Kreuz, Bezirksvertretung oder auch die Caritas mit einem Waffelstand.

Einer der Höhepunkte des Fests: das Konzert mit Uncle Ho

Einer der Höhepunkte des Fests, quasi zum Abschluss, ist das Konzert von Uncle Ho, auf das sich nicht nur Guido Mengelberg schon sehr freut. Er ist federführend bei der Organisation und Beantragung der finanziellen Unterstützung für das Fest, das möglich wird mit Mitteln aus dem Verfügungsfonds: 15 000 Euro wurden dazu bereitgestellt. „Glücklicherweise haben wir die Gaskessel-Investoren, die uns eingeladen haben“, sagt Mengelberg. Neu hinzugekommen ist die Bühne: „Da haben wir ein spannendes Programm zusammengestellt.“ Mengelberg lobt die Zusammenarbeit im Quartier: „Wir haben in Heckinghausen ein gut funktionierendes Netzwerk, auf das wir uns verlassen können, und wir sind gut gerüstet.“

Bezirksbürgermeister Christoph Brüssermann freut sich auch schon auf das Fest: „Ich gehe von einer guten Resonanz aus, denn das Fest im alten Stadtteiltreff wurde immer sehr gut angenommen. Da waren schon früher meist mehrere hundert Besucher.“ Insgesamt spüre man die positiven Effekte des Städtebauförderprogramms Soziale Stadt, so Brüssermann: „Es läuft super an bei uns.“

Das Nachbarschaftsfest rund um den Gaskessel steht auch unter der Überschrift „40 Jahre Heckinghausen“: Anlass für die Feier ist die Neueinteilung der Quartiere in den 1970er Jahren. Beginn ist am 22. September um 12 Uhr, voraussichtliches Ende ist gegen 18 Uhr. Treffpunkt: das Gaskesselgelände, Mohrenstraße 3.

Mehr von Westdeutsche Zeitung