Zum Wohl! Erstes Weinfest im Wuppertaler Westen

Zum Wohl! Erstes Weinfest im Wuppertaler Westen

Das Wein- und Schlemmerfest lockte mehr als 5000 Besucher auf den Lienhardplatz.

Vohwinkel. Eine solche Aussicht begeistert. Lachend blickte Michael Spitzer von der Bühne auf die Menschenmenge vor ihm. „Das ist einfach fantastisch“, sagte Spitzer und griff für die nächste Moderation bestens gelaunt zum Mikrofon.

Das erste Wein- und Schlemmerfest der Werbegemeinschaft auf dem Vohwinkeler Lienhardplatz entwickelte sich von Freitag bis Sonntag zum Publikumsrenner. Bei strahlendem Sonnenschein lockten verschiedenste edle Tropfen und die dazu passenden Leckereien mehr als 5000 Besucher an. Bereits nach der Eröffnung mit Oberbürgermeister Peter Jung gab es an den Tischen kaum noch einen freien Platz.

Die Veranstaltung zeigte einmal mehr, was sich aus dem zentralen Stadtplatz alles machen lässt. Mit vielen Pflanzen, liebevollen Dekorationen und den geschmückten Weinpavillons genossen die Gäste fast schon mediterranes Flair. „Wir haben riesiges Glück mit dem Wetter gehabt“, sagte die stellvertretende Vorsitzende Annette Raabe-Vehlow. Auch ihr ist die Freude über die große Resonanz deutlich anzusehen. „Man hofft natürlich immer, dass es gut läuft, aber dieser Erfolg hat uns dann doch überrascht“, erzählt sie.

Die Aktion V möchte neben ihren bekannten Großveranstaltungen wie dem Vohwinkel-Tag neue Ideen im Wuppertaler Westen verwirklichen. Das Wein- und Schlemmerfest soll sich dabei von gängigen Stadtfesten abheben und auch anspruchsvolle Genießer ansprechen. Der Schwerpunkt lag dabei auf deutschen Weinbauregionen wie Rheinhessen und Mosel-Nahe. Neben den traditionellem Winzerangebot konnten auch Beerenweine oder fruchtige Cocktails verkostet werden.

Kulinarische Köstlichkeiten wie Flammlachs oder Burgund- Braten rundeten das Angebot ab. Dazu gab es ein Musik- und Showprogramm, bei dem unter anderem die Poor Boys AG und die Pan Band bis in die späteren Abendstunden für Stimmung sorgten.

Die Besucher zeigten sich begeistert. „Das ist eine tolle Atmosphäre hier, so habe ich den Lienhardplatz noch nicht gesehen“, sagte Manfred Herold. Auch für den guten Zweck lohnte sich das Fest. Der Erlös der Tombola, deren Preise von den Aktion V Anschlusshäusern gestiftet wurden, ging an das Vohwinkeler Freibad. Dabei kamen insgesamt 1500 Euro zusammen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung