Vohwinkeler Autorin entführt ihre Leser in Fantasiewelten

Literatur : Vohwinkeler Autorin entführt ihre Leser in Fantasiewelten

Jacqueline Valérie Droullier hat ihr neues Buch in einem kleinen Verlag veröffentlicht. Am Samstag signiert sie es auf der Frankfurter Buchmesse.

. Ein eigener Verlagsvertrag, eine professionelle Veröffentlichung und ein Auftritt bei einer der wichtigsten internationalen Buchmessen. Für viele angehende Schriftsteller ist das ein absoluter Wunschraum. Bei Jacqueline Valérie Droullier geht dieser gerade in Erfüllung. Am Samstag signiert die junge Vohwinkelerin in Frankfurt ihren neuen Fantasyroman „Devil Inside – Finde mich“. Das Werk erscheint bei einem kleinen, aber äußerst engagierten Verlag und hat in der Szene bereits für einiges an Aufmerksamkeit gesorgt. Zahlreiche Fans haben über die Sozialen Netzwerke bereits einen Besuch am Messestand der aufstrebenden Autorin angekündigt.

Die 24-Jährige kann ihr Glück noch gar nicht fassen. „Das ist einfach unglaublich und ich bin total aufgeregt“, sagt Jacqueline Valérie Droullier voller Freude. Dabei ist sie alles andere als ein Neuling in der Branche. Seit ihrem zwölften Lebensjahr verfasst Droullier eigene Geschichten und kann bereits auf zwei kleinere Veröffentlichungen zurückblicken. Ende 2017 nahm ihre Schriftstellerlaufbahn dann aber kräftig Fahrt auf. Mit einem ausführlichen Exposé und mehreren Arbeitsproben bewarb sie sich bei ihrem jetzigen Verlag – und ergatterte prompt einen Buchvertrag. „Die Nachricht habe ich ganz kurz vor Weihnachten bekommen und das war für mich das schönste Geschenk“, erinnert sich die Vohwinkelerin.

Danach ging alles ganz schnell. Über den Verlag lernte sie ihre österreichische Co-Autorin Jo D. Shannon kennen und erarbeitete mit ihr zusammen das Konzept des neuen Romans. Abwechselnd entstanden dann innerhalb von nur zwei Wochen die Kapitel der Geschichte, die in London spielt. Dabei geht es um den Halbdämon Caym Winterbourne und seine Widersacherin Astara Graham aus dem Geschlecht der Halbengel. Beide wandeln auf der Erde, um Seelen zu sammeln. Als sie von ihren Vätern aufeinander angesetzt werden, beginnt ein Kampf zwischen Himmel und Hölle – und eine Romanze zwischen den eigentlich gegensätzlichen Charakteren.

Der zweite Band ist bereits
fertig und erscheint 2019

„Ohne Liebesgeschichte geht es eben nicht“, erzählt Jacqueline Valérie Droullier schmunzelnd. Das dürfte für den Erfolg des Buchs kein Hindernis sein. Schließlich hat nicht nur die Twilight-Saga bewiesen, dass es für die Kombination von Fantasy und Romantik eine begeisterte Leserschaft gibt. „Wir werden jetzt erst einmal schauen, wie der Roman ankommt, aber wir sind durchaus optimistisch“, sagt die Vohwinkeler Autorin. Sie hat mit ihrer Kollegin bereits einen zweiten Teil fertig gestellt, der Anfang des kommenden Jahres erscheinen soll. Weitere Bücher sind in Planung.

„Ich habe tausend Ideen im Kopf“, sagt die talentierte Nachwuchsschriftstellerin. Leben kann sie von ihren Büchern zwar noch nicht, aber das Schreiben nimmt bereits einen großen Teil ihres Lebens ein. Sobald sie von der Arbeit nach Hause kommt, macht es sich die gelernte Industriekauffrau auf dem Sofa gemütlich und tippt ihre Geschichten in den Laptop. „Dabei vergesse ich alles um mich herum“, erzählt sie. Inspiration findet die junge Vohwinkelerin bei vielen Gelegenheiten. „Ich schreibe mir die Ideen dann sofort auf, damit ich sie nicht vergesse“, erklärt Droullier.

Neben dem Schreiben ist natürlich auch das Lesen ihre Leidenschaft. Moderne Autorinnen wie Cornelia Funke oder Trudi Canavan gehören zu den großen Vorbildern der Autorin. Aber auch Klassiker wie die „Herr der Ringe“-Trilogie finden sich in ihrem Bücherschrank. Mit dem neuen Roman hat die Vohwinkelerin auf dem Weg ihrer Schriftstelllaufbahn einen ganz wichtigen Schritt gemeistert. „Ich bin sehr gespannt darauf, wie es weitergeht“, sagt Droullier.

Mehr von Westdeutsche Zeitung