Vohwinkel ist wieder im Joggingfieber

Vohwinkel ist wieder im Joggingfieber

Am 20. Mai können große und kleine Sportler zum fünften Mal am Fuchslauf teilnehmen. Bis zu 500 Teilnehmer werden erwartet.

Vohwinkel. Hier steht der Breitensportgedanke im Mittelpunkt. Beim kommenden Fuchslauf des Vohwinkeler STV können alle Bürger mitmachen. Die Altersstruktur reicht von den ganz kleinen Bambinis bis zu aktiven Senioren. Dabei stehen unterschiedlich lange Strecken zur Verfügung. Am 20. Mai findet die beliebte Veranstaltung zum fünften Mal im Wuppertaler Westen statt. Bereits in den vergangenen Jahren war die Resonanz auf den Fuchslauf groß. Die Organisatoren rechnen auch diesmal mit rund 500 großen und kleinen Teilnehmern. Anmeldungen sind ab sofort möglich (siehe Infokasten).

„Wir feiern mit der fünften Auflage schon einen kleinen runden Geburtstag und hoffen natürlich, dass wieder möglichst viele Leute mitmachen“, sagt VSTV-Geschäftsführerin Sigrun Leisner. Der Fuchslauf wird seit 2012 vom Verein ausgerichtet. Im vorletzten Jahr musste er aufgrund von Kanalarbeiten auf der Laufstrecke ausfallen. Seit 2016 ist ganz Vohwinkel aber wieder einmal im Jahr im Joggingfieber. Start und Ziel beim Lauf ist der Sportplatz Waldkampfbahn. Die Laufstrecken betragen knapp drei Kilometer für Schüler sowie drei, sechs und neun Kilometer für ältere Jugendliche und Erwachsen. Sie führen von der Waldkampfbahn durch das Osterholz und über den Eulenkopfweg. Bambiniläufe über 400 Meter werden auf der Laufbahn des Sportplatzes angeboten. Neu ist die 800 Meter lange Laufstrecke für Schüler unter acht Jahren. „Damit wollen wir die Lücke zwischen den Bambinis und den älteren Schülern schließen“, erklärt Sigrun Leisner.

Durch die Veranstaltung will der VSTV auch die Nachwuchsförderung ankurbeln. Rund die Hälfte aller Mitglieder besteht aus Kindern und Jugendlichen. Damit das so bleibt, präsentiert sich der Verein regelmäßig mit seinen Angeboten an den Schulen. Auch die sind beim Lauf im Stadtteil natürlich vertreten. „Wahrscheinlich werden 60 bis 80 Schüler von uns dabei sein“, sagt Sportlehrer Klaus Happe. Er vertritt die Pina-Pausch-Gesamtschule Vohwinkel und macht selber mit. „Mit dem Fuchslauf kann man gerade junge Menschen sehr gut für den Sport begeistern“, findet er. Bereits im Vorfeld werde fleißig trainiert. Das freut den VSTV-Vorsitzenden Mathias Conrads. „Es wäre schön, wenn sich auch viele andere Schulen beteiligen würden“, sagt er. Eine Mitgliedschaft im Verein ist als Startvoraussetzung übrigens nicht notwendig.

Auch wenn es beim Fuchslauf wie bei anderen Wettkämpfen Pokale und Auszeichnungen gibt, kommt es weniger auf den sportlichen Ehrgeiz an. Vielmehr sollen Gesundheitsbewusstsein und Fitness gefördert werden. Außerdem ist der Lauf immer ein beliebter Treffpunkt. „Ich mag besonders die familiäre Atmosphäre hier“, sagt Teilnehmer Jan Garbe-Immel. Er ist seit der ersten Auflage beim Fuchslauf dabei und geht auch diesmal wieder an den Start. Wie in den vergangenen Jahren wird durch die Veranstaltung ein soziales Projekt unterstützt. Diesmal soll mit Hilfe einer Spendenaktion ein Familientag mit und für Flüchtlinge in Vohwinkel durchgeführt werden. Dieser findet am 24. Juni statt. Die Kosten für Spielmaterialien, Werbung und Verpflegung für diesen Tag sollen durch die Spendenaktion beim Fuchslauf getragen werden. „Jeder kann sowohl als Sponsor als auch als aktiver Läufer diese Aktion unterstützen“, erklärt Sigrun Leisner. Als Sponsor wird ein selbst festgelegter Betrag pro gemeldetem Läufer gespendet. Bei 500 Läufern und einem Betrag von zehn Cent kämen auf diese Weise 50 Euro pro Sponsor zusammen. Die Unterstützer werden auf der Internetseite des Vereins genannt. Auch die Läufer tragen durch ihre Teilnahme zur Spendenaktion bei. „Natürlich kann jeder Läufer auch selbst Sponsor werden“, sagt Sigrun Leisner. So haben Erwachsene die Möglichkeit, die Aktion mit einer Spende in Höhe von fünf Euro zu unterstützen, wenn sie bei gleichbleibendem Startgeld auf das Finisher-Shirt verzichten.

www.vstv.de/fuchslauf-2017