Über die Nordbahntrasse zum Weihnachtsmarkt

Über die Nordbahntrasse zum Weihnachtsmarkt

Der neue Weg ist für viele Wuppertaler mehr als ein Freizeit-Projekt.

Lüntenbeck. „Ich habe schon vor sieben Jahren eine Spendenaktion mitorganisiert und fand die Idee von Anfang an super“, sagt Veit Völker. Dass die Nordbahntrasse bald eröffnet wird, ist für ihn eine gute Nachricht. „Im Sommer kann ich mit dem Fahrrad von Katernberg zur Arbeit nach Oberbarmen fahren“, erzählt Völker. Doch auch bei kühleren Temperaturen ist der Ausflug zum Lüntenbecker Weihnachtsmarkt beliebt. „Das ist ein schöner Weihnachtsspaziergang“, findet Kristina Merx. Patrick Bangert ist mit seiner ganzen Familie auf der Trasse unterwegs. „Wir haben schon die Teilstücke gern genutzt und hätten uns eine durchgehende Verbindung früher gewünscht“, berichtet er.

Auch der sechsjährige Aaron und der dreijährige Fynn sind echte Trassenfans und fiebern dick angezogen dem Weihnachtsmarkt entgegen. Marlen Schlicht findet es spannend, dass die Trasse mitten durch die Stadt verläuft. „Da sieht man einiges.“ Annette Wingersbach mag besonders die ebenerdige Verbindung. „Wenn man bedenkt, wie bergig Wuppertal sonst ist, kann man hier bequem mit dem Rad fahren.“ Weihnachtsmarkt-Organisatorin Antonia Dinnebier ist ebenfalls begeistert. „Die Trasse bietet für die Lüntenbeck tolle Möglichkeiten.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung