Türkischer Verein plant Schule in Vohwinkel

Türkischer Verein plant Schule in Vohwinkel

Ein Bildungsverein aus Solingen will im Vohwinkeler Süden eine Realschule einrichten.

Vohwinkel. "Realschule Boltenheide" steht auf dem Zettel. Er ist befestigt am Eingang des Gebäudes der Technischen Akademie Wuppertal und hat zu erheblicher Diskussion geführt - denn eine Realschule Boltenheide gibt es in Wuppertal nicht.

Noch nicht. Der Solinger Spektrum Bildungs- und Dialogverein e.V. will in dem Haus an der Vohwinkeler Stadtgrenze eine Privatschule einrichten. Das Besondere daran: Es soll sich um eine Schule für in erster Linie türkische Schüler handeln.

Ende Juli habe sich der Verein gemeldet, ist von der Wuppertaler Verwaltung zu hören. "Uns liegt ein Antrag auf Nutzungsänderung des Gebäudes vor" sagt Sprecherin Martina Eckermann. Jetzt erfolge die bauordnungsrechtliche Prüfung. Mit einer Entscheidung zum Schuljahrsbeginn sei aber nicht zu rechnen, so Eckermann - immerhin handele es sich um umfassende Untersuchungen, die bis hin zum Brandschutz reichen. Auch die mögliche Erschließung sei dabei ein wichtiges Thema.

Vermieter der künftigen Privatschule ist die Technische Akademie Wuppertal (TAW). Dort möchte man sich angesichts des laufenden Verfahrens zur aktuellen Situation nicht äußern. Allerdings: "Wir sind uns mit dem Mieter einig", sagt Vorstand Erich Giese.

Doch es ist weder an der TAW noch an der Wuppertaler Stadtverwaltung, grünes Licht für einen Unterrichtsstart zu geben: Denn zuständig für die Genehmigung ist die Bezirksregierung Düsseldorf. Der Antrag werde geprüft, sagte Sprecherin Sarah Saretzki im Gespräch mit der WZ.

Auch Saretzki ist sicher, dass es keine kurzfristige Entscheidung geben wird - denn für die Genehmigung ist das Ergebnis der bauordnungsrechtlichen Prüfung mitentscheidend: "Die Gebäudefrage muss geklärt sein."

Vorsitzender des Vereins Spektrum ist der Solinger Necattin Topel. Für ein Gespräch war er am Mittwoch nicht zu erreichen. In einem Internet-Netzwerk wirbt er jedoch schon seit einiger Zeit Lehrer für seine Privatschule an. "Wir betreiben seit sechs Jahren erfolgreich Nachhilfe und demnächst eine Privatschule." Einstellungstermin: 1. August. Topel betont, dass die Entwicklung der Persönlichkeit der Kinder eine wichtige Säule innerhalb der Bildungsarbeit sei.

Der Vohwinkeler Bezirksbürgermeister reagierte auf das Thema zurückhaltend: "Grundsätzlich stehen wir dem Ansinnen offen gegenüber", sagte Heiner Fragemann. "Für den Integrationsgedanken ist es allerdings besser, wenn alle gemeinsam unterrichtet werden." Die Bezirksvertretung müsse sich jetzt zunächst einmal auf den neuesten Stand bringen. "Offiziell erfahren haben wir davon zuvor gar nichts", so Fragemann. "Wir würden uns wünschen, in Zukunft früher eingebunden zu werden."

Im Vohwinkeler Süden wird derweil über die Planungen für die Schule im Wald spekuliert. Angeblich soll der Betrieb als Realschule und im zweizügigen Klassenverband geführt werden - mit geschätzten 250 Schülern.

Mehr von Westdeutsche Zeitung