1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Vohwinkel

Stadtspaziergang mit dem launigen Informanten

Stadtspaziergang mit dem launigen Informanten

Mit Jürgen Holzhauer und der Geschichtswerkstatt geht es durch den Stadtteil.

Vohwinkel. Reichlich Informationen gibt es beim kommenden Festwochenende über die Geschichte des Stadtteils. Dabei finden gleich zwei Führungen statt, die Vohwinkel als frühen Verkehrsknotenpunkt zum Thema haben.

Am Samstag bietet das Stadtmarketing um 10 Uhr eine zweistündige Führung an, bei der die Teilnehmer unter anderem viel über die Historie des Bahnhofs, des Kaiserplatzes und der Schwebebahnendhaltestelle erfahren. Daneben gibt es eine Besichtigung von Vohwinkeler Jugendstilhäusern.

Ein Highlight ist der Besuch des Schulhistorischen Museums im Stadtteil. "Dabei können die Teilnehmer vor originalgetreuer Kulisse eine Schulstunde wie zu Kaisers Zeiten erleben", berichtet Stadtführer Jürgen Holzhauer.

Treffpunkt für die Führung ist die Schwebebahn-Endhaltestelle Vohwinkel. Die Kosten pro Person betragen fünf Euro. Wer teilnehmen möchte, sollte sich sputen, Anmeldung ist bis spätestens kommenden Freitag im Info-Zentrum unter der Telefonnummer 563-2270 erforderlich. Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 30 begrenzt.

Am Sonntag lädt die Geschichtswerkstatt Vohwinkel um 10.30 Uhr zu einer ebenfalls zweistündigen Führung durch den historischen Stadtteil ein.

Unter dem Motto "Vohwinkel - Vom frühen Verkehrsknotenpunkt zur Stadtgründung" gibt es auch hier Wissenswertes über die alten Zeiten im Westen Wuppertals. Im Rahmen der Führung werden die letzten drei Info-Tafeln zur Frühindustrialisierung an der neuen Schwebebahnstation feierlich enthüllt. Treffpunkt ist der Platz vor der Schwebebahnwerkstatt hinter der Endhaltestelle.

Geleitet wird die Führung von den bekannten Vohwinkeler Stadtteil-Kennern Ursula Hüsgen, Dieter Kraß und Hans-Jürgen Momberger. Die Kosten betragen drei Euro pro Teilnehmer. Eine vorherige Anmeldung ist nach Angaben der Veranstalter nicht erforderlich.