1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Vohwinkel

Vohwinkel: Sprachkurs für Flüchtlinge zielt mitten ins praktische Leben

Vohwinkel : Sprachkurs für Flüchtlinge zielt mitten ins praktische Leben

Initiative schließt die Lücke bis zum Anrecht auf einen Kurs.

Vohwinkel. „Das ist eine Tomate.“ Bernhard Weinert zeigt auf die Gemüseauslagen und wiederholt den kurzen Satz langsam und deutlich. Für den 30-jährigen Omar ist das eine leichte Übung. Fast fehlerfrei wiederholt er die Worte. Schwieriger wird es allerdings beim Eisbergsalat. Doch nach ein paar Versuchen klappt auch das recht gut. Auch die anderen Kursteilnehmer geben sich große Mühe und meistern mit etwas Übung Begriffe wie Rettich, Erdbeeren oder Mais.

„Sehr gut“, lobt Bernhard Weinert und schaut sich auf dem Vohwinkeler Markt gleich nach dem nächsten Stand um. Der pensionierte Lehrer engagiert sich in der Flüchtlingshilfe Wuppertal-West und bietet Sprachkurse für die im Stadtteil untergebrachten Asylbewerber an. Die werden gut besucht und finden oft mitten im Zentrum statt.

An diesem Tag wird der Wochenmarkt auf dem Lienhardplatz zum Klassenzimmer. „Das hat viele Vorteile, denn so lassen sich viele Bezeichnungen sehr leicht vermitteln“, sagt Weinert. Außerdem seien die Namen der Grundnahrungsmittel besonders hilfreich, schließlich müssen sich die Asylbewerber selbst um ihre Einkäufe kümmern. Bei den Standbetreibern kommt die Aktion gut an.

Zuvor war die Truppeauf der Kaiserstraße unterwegs. „Die Leute kennen uns schon“, sagt Bernhard Weinert. Er nutzt jede Gelegenheit für das Unterrichtsprojekt und passiert kein Geschäft ohne die jeweilige Bezeichnung: Die Flüchtlinge lernen, was Bank, Apotheke oder Bäckerei heißt, und gleichzeitig, wo sie sind.

Dazu wird fleißig Grammatik gepaukt. Nach einigen Wochen verfügen die meisten Teilnehmer über beeindruckende Sprachkenntnisse. „Die sind sehr motiviert“, freut sich Gesine Reich, die ebenfalls Sprachkurse leitet.

Für die Asylbewerber in Vohwinkel sind die Angebote der freiwilligen Helfer enorm wichtig, da ihre Anerkennungsverfahren meist noch nicht abgeschlossen sind. so haben sie kein Anrecht auf das volle staatliche Leistungsspektrum, das eben auch Sprachkurse umfasst. Diese Lücke will die Flüchtlingsinitiative Wuppertal-West schließen. Zusätzlich bietet sie unter anderem Sportmöglichkeiten sowie Unterstützung bei der Wohnungssuche und bei Behördengängen an. Außerdem veranstaltet sie regelmäßig Willkommensnachmittage.