Ostfriesland Von der Schwebebahn aus den Sonnenuntergang auf Norderney bewundern

Ostfriesland Von der Schwebebahn aus den Sonnenuntergang auf Norderney bewundern

Eine Schwebebahn direkt vor der Haustür ist ein Hingucker — vor allem, wenn sie auch noch im hohen Norden steht. V-Express-Leserin Tanja Lewandowski, staunte nicht schlecht, als sie den alten Schwebebahnwagen während ihres Urlaubs auf einem Firmenhof entdeckte.

Dabei entstand ein ganz besonderes Erinnerungsfoto. Besitzer Heinz-Peter Weiland hatte das gute Stück vor 20 Jahren erworben und nach Ostfriesland transportieren lassen. Der ehemalige Wuppertaler führt in der Stadt Norden ein Elektronikunternehmen. „Ich habe die Schwebebahn in einem sehr schlechten Zustand am Wicküler-Park entdeckt“, erinnert sich Weiland. Es handelt sich um einen Wagen der Baureihe von 1950. Schnell hatte der Firmeninhaber die Idee, das Wuppertaler Wahrzeichen mit in die neue Heimat zu nehmen. Dort wurde die Schwebebahn in zwei Jahren Arbeit mit Hilfe eines Lackierers und eines Tischlers aufgearbeitet. Unter anderem mussten Rostschäden und Graffiti entfernt werden. Auch der durch Feuchtigkeit in Mitleidenschaft gezogene Innenraum wurde instandgesetzt. „Wichtig war uns, dass die ursprüngliche Atmosphäre erhalten bleibt“, sagt Heinz-Peter Weiland. Er uns seine Mitstreiter orientierten sich daher sehr stark am alten Design. Das Ergebnis sorgt bis heute für jede Menge Aufmerksamkeit. „Fast jeden zweiten Tag werde ich von Kunden und Besuchern auf die Schwebebahn angesprochen“, erzählt Weiland. Er nutzt das seltene Verkehrsmittel für Geburtstage und gemütliche Abende mit Freunden. „So etwas hat eben nicht jeder“, freut sich der stolze Besitzer. Wer kann schon behaupten, den Sonnenuntergang über der Insel Norderney von der Schwebebahn aus gesehen zu haben? Der Wagen soll in diesem Jahr noch einmal neu geschliffen werden. Heinz-Peter Weiland hat damit auch in Norddeutschland immer ein Stück seiner Geburtsstadt in Sichtweite.