1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Vohwinkel

Nodudelsack und Jinx feiern Geburtstag

Nodudelsack und Jinx feiern Geburtstag

Nodudelsack und Jinx feiern am 14. November 30- und 25-jähriges Bestehen.

Vohwinkel. Es dürfte so etwas wie die Vohwinkeler "Night of the Proms" werden: Mit den Bands Nodudelsack und Jinx & the pure Mania stehen am 14. November gleich zwei musikalische Urgesteine aus dem Stadtteil auf der Bühne der Hako-Arena. Dabei gibt es auch zwei Geburtstage zu feiern. Jinx können auf eine 25-jährige Bandgeschichte zurückblicken. No Dudelsack spielten vor genau 30 Jahren ihr erstes Konzert.

Für alle Fans satter Gitarrenriffs ist das kommende Gipfeltreffen in Sachen handgemachtem Rock, Soul und Blues ein Pflichttermin. Nach all den Jahren haben sich beide Formationen die Begeisterung für die Musik erhalten und bestechen nach wie vor durch ungebrochene Spiellaune. "Wir freuen uns total auf den Auftritt. Live auf der Bühne zu stehen ist einfach das Größte", sagt Jinx-Bassist Klaus Steinbeck. Seit 1984 ist die "älteste Boygroup des Bergischen Landes" in den regionalen und überregionalen Clubs aktiv.

Wenn die Vohwinkeler loslegen, ist Rhythm & Blues-Party angesagt. Auf dem Programm stehen auch weniger bekannte Klassiker, die von der Band kräftig aufgepeppt werden. Neben Klaus Steinbeck, in dessen Kult-Kneipe "Locke" viele Jinx-Erinnerungen ausgestellt sind, besteht die Band aus Sänger Klaus Schneider, Gitarrist Olaf Grauwinkel und Schlagzeuger Marcel Erlinghagen. Für den Auftritt am 14. November wird zudem Saxophonist Allen "Gaz" Gaskell aus Liverpool die Band als Gastmusiker verstärken.

Ebenfalls für soliden Rock "made in Vohwinkel" stehen Nodudelsack. Die Band gehört schon lange zu den festen Musikgrößen im Bergischen Land. Wenn die fünf Vollblutmusiker die Bühne betreten brennt die Luft. Geprägt von einer druckvollen Mischung aus Eigenkompositionen und Rockklassikern werden die Konzerte zu mitreißenden Partys. Nicht fehlen dürfen Hits wie "Are you gonna go my way" von Lenny Kravitz "Highway to hell" von AC/DC oder der "Rebel Yell" von Billy Idol.

Doch gerade die Eigenkompositionen der Band wie "Taximann", oder "Honey-Girl" haben es in Vohwinkel längst zu Kultstatus gebracht. Sänger Dirk Voss mit seiner charakteristischen Reibeisenstimme, die fliegende Solo-Gitarre von Swen Wenzel, der treibende Bass von Uwe Leist, das druckvolle Schlagzeug von David Ketzscher und die solide Rhythmusgitarrenarbeit von Ulli Steinberg beweisen immer eine außergewöhnliche Klasse. Zum besonderen Jubiläum hat sich die Band ebenfalls viele Überraschungen ausgedacht und alte musikalische Weggefährten eingeladen.