1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Vohwinkel

Neue Spielgeräte schon im Spätsommer?

Neue Spielgeräte schon im Spätsommer?

Die Sponsoren haben die zugesicherten Gelder eingezahlt.

Vohwinkel. Mit etwas Glück können die Kinder schon im Spätsommer auf dem neuen Spielgerät im Stationsgarten herumturnen. Entsprechend groß ist bei Bürgern und Politikern die Freude über die gelungene Finanzierung. Die Sponsoren haben Wort gehalten und das Geld wurde laut Stadt bereits auf dem dafür eingerichteten Konto eingezahlt.

Als Ersatz für die abgebaute Schwebebahnwippe soll eine Konstruktion aufgebaut werden, die dem Wuppertaler Wahrzeichen ähnelt. Geplant die Umsetzung für spätestens Herbst, eventuell ist ein früherer Termin möglich. Mit Hilfe von einigen großen und vielen kleinen Spenden, freien Mitteln der Bezirksvertretung (BV) sowie dem Beitrag der Stadt können die notwendigen Gelder bereitgestellt werden. „Das ist eine ganz vorbildliche Aktion“, sagt Verwaltungssprecherin Martina Eckermann. Sie berichtet außerdem, dass wahrscheinlich sogar etwas mehr als der benötigte Sponsorenbeitrag von 5000 Euro zusammenkommt. Dafür soll das Umfeld des Spielgerätes verschönert werden.

Bezirksbürgermeister Heiner Fragemann bedankte sich in der BV-Sitzung ausdrücklich bei allen Spendern. Da das Spielgerät speziell angefertigt wird, ist die Konstruktion nicht gerade billig. Rund 15 000 Euro kostet die Umsetzung des Herstellers aus Brandenburg. Etwa derselbe Betrag wird notwendig, um den marode gewordenen Fallschutz aus dem vorhandenen Wegenetz zu versetzen und zu erneuern.

Diese Maßnahmen sowie 10 000 Euro des Spielgerätes übernimmt die Stadt. Den Rest müssen die BV Vohwinkel und Sponsoren tragen. Am liebsten wäre den Politikern ein gleichwertiger Ersatz für die vor knapp zwei Jahren abgebaute Schwebebahnwippe gewesen. Aus finanziellen Gründen war das aber nicht möglich. ebi