Musikschule zeigt sich in neuem Glanz

Musikschule zeigt sich in neuem Glanz

Die Zweigstelle lädt nach der Sanierung zum Tag der offenen Tür ein.

Vohwinkel. Sonnengelbe Wände, neue Möbel und eine freundliche Atmosphäre sorgen für eine positive Stimmung. In der Bergischen Musikschule Vohwinkel an der Corneliusstraße hat sich viel getan. Die ehemals etwas tristen Räume sind nach einer umfassenden Renovierung kaum wiederzuerkennen. Initiiert wurde die Verschönerung durch die Leiterin der Musikschule im Stadtteil, Ursula Slawig. Sie hat die Einrichtung im vergangenen Herbst übernommen.

Bei einem Tag der offenen Tür können sich Besucher am kommenden Samstag selbst ein Bild von der neu gestalteten Musikschule machen (siehe Kasten).

„Mir war es wichtig, dass hier ein lebendiges und kreatives Lernumfeld entsteht“, berichtet Slawig. Dazu gehört etwa, dass die sieben Unterrichtsräume jetzt nach bekannten Künstlern benannt und entsprechend eingerichtet wurden. Vertreten sind unter anderem Pina Bausch, Tony Cragg und Else Lasker-Schüler. Auch Elefantendame Tuffi wurde ein Musikzimmer gewidmet.

Die zweimonatige Renovierung übernahm das Gebäudemanagement. Dabei wurden die Wände gestrichen, neue Bodebeläge verlegt und die Decken mit Schallschutzelementen versehen. Auch eine neue Beleuchtung kam hinzu.

Durch Sachspenden beim Teppichboden oder den Möbeln lagen die Kosten laut Slawig am Ende deutlich unter 10.000 Euro. „Die Kinder sollen sich wohlfühlen und neben der Musik auch andere Kunstrichtungen kennenlernen.“

Slawig, die vor ihrer Aufgabe in Vohwinkel bereits 15 Jahre an anderen Standorten der Bergischen Musikschule als freie Mitarbeiterin tätig war, weist aber darauf hin, dass es in der Dependance ebenfalls Angebote für Erwachsene gibt.

www.bergischemusikschule.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung