1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Vohwinkel

Lüntenbeck: Culinaria folgt auf Pilkens

Lüntenbeck: Culinaria folgt auf Pilkens

Der neue Betreiber übernimmt das Catering im Schloss. Unklar ist aber noch, ob und wie es mitdem Restaurant weitergeht.

Lüntenbeck. Mit seinem malerischen Ambiente ist Schloss Lüntenbeck ein idealer Ort für Feste, Feiern und Tagungen. Traditionelle Veranstaltungen, wie zuletzt der Weihnachtsmarkt ziehen regelmäßig tausende Besucher an. Auch viele Brautpaare schätzen die durch reizvolle Fachwerkfassaden geprägte Kulisse im Schlosshof für ihre Hochzeiten.

Zur besonderen Optik gehört auch ein passendes Gastronomiekonzept, das den gehobenen Ansprüchen der Gäste gerecht wird. Seit viereinhalb Jahren ist dafür Pilkens im Schloss zuständig. Mit einem vielfältigen kulinarischen Angebot hat sich Geschäftsführer Jürgen Tschuschke einen guten Ruf erworben. Er und sein Team sind zuständig für den Restaurantbetrieb im Schloss, das Catering für Veranstaltungen und die Organisation von Tagungen. Doch diese Kombination von Aufgaben ist für Tschuschke langfristig nicht mehr zu stemmen. Ende Juni verlässt er das Schloss. „Ich möchte mich auf eine Sache konzentrieren und werde mich künftig dem Catering widmen“, erklärt der Pilkens-Geschäftsführer.

Er werde in diesem Bereich auf jeden Fall weitermachen, allerdings stehe der künftige Standort noch nicht fest. Einen Restaurantbetrieb schließt Jürgen Tschuschke dabei aber aus. Seine Zeit im Schloss wird ihm auch an seiner künftigen Wirkungsstätte in guter Erinnerung bleiben. „Ich habe mich hier immer wohlgefühlt und möchte mich natürlich bei allen Gästen bedanken“, betont er. Das Ambiente in der Lüntenbeck sei einmalig.

So sieht es auch Carsten vom Bauer, Geschäftsführer der Culinaria Gastronomiebetriebsgesellschaft. Das Unternehmen, das auch für das kulinarische Konzept in der Stadthalle und im Opernhaus zuständig ist, möchte im Schloss ab Juli das Catering übernehmen. Die entsprechenden Verträge mit der Schloss Lüntenbeck GmbH stehen kurz vor der Unterschrift. „Wir haben lange nach einem Standort mit einer großen Freifläche Ausschau gehalten“, erklärt Carsten vom Bauer. Das idyllische Umfeld des Schlosses ergänze sich ideal mit der Stadthalle und dem Opernhaus. In der Lüntenbeck können nach seiner Aussage auch weiterhin Hochzeiten, Geburtstage und Veranstaltungen aller Art stattfinden. „Wir freuen uns schon auf die Aufgabe“, sagt vom Bauer.

Noch unklar ist allerdings, wie es ab Mitte des Jahres mit dem Restaurantbetrieb weitergeht. Dieser wird von der Culinaria nicht übernommen. „Wir prüfen gerade die verschiedenen Möglichkeiten und gehen davon aus, dass es bis Ende Juni eine Lösung gibt“, sagt Antonia Dinnebier von der Schloss Lüntenbeck GmbH. „Für uns ist es aber im ersten Schritt wichtig, Planungssicherheit für die Hochzeiten zu haben“, ergänzt sie. Diesbezüglich gebe es bereits Anfragen bis 2017.

Die nächste große Veranstaltung auf Schloss Lüntenbeck ist der Frühlingsmarkt „Stilblüte“ im März. Aber auch so ist der Schlosshof mit seiner besonderen Atmosphäre gerade bei schönem Wetter immer einen Besuch wert. Dabei lohnt sich auch ein Restaurantbesuch, der bei Pilkens noch bis Juni möglich ist.