Lienhardplatz erhält wieder einen großen Weihnachtsbaum

Weihnachtsbaum : Lienhardplatz erhält Weihnachtsbaum

In dieser Woche haben die Vorbereitungen für das Aufstellen der Tanne begonnen.

. Einige Vohwinkeler dürften ihn im vergangenen Jahr glatt übersehen haben. Der Weihnachtsbaum auf dem Lienhardplatz war eine ganze Nummer kleiner als sonst ausgefallen. Stimmungsvoll beleuchtet machte er durchaus eine gute Figur. Von den Ausmaßen her konnte es aber so manch privater Christbaum durchaus mit der zentralen Weihnachtstanne im Wuppertaler Westen aufnehmen. Grund für die überschaubare Baumgröße waren verschärfte Sicherheitsvorschriften der Stadt. Nach einer Überprüfung der Bodenhülse auf dem Lienhardplatz durch die Fachverwaltung ergab sich, dass die Halterung aus Metall zu schmal sei und nicht tief genug liege. Kurzfristig konnte keine Abhilfe geschaffen werden.

Auch für dieses Jahr drohte die Zeit abzulaufen, um rechtzeitig die notwendigen baulichen Voraussetzungen für ein stattliches Exemplar zu schaffen. Durch den hartnäckigen Einsatz der Vohwinkeler Werbegemeinschaft Aktion V sowie die finanzielle Unterstützung von Politik und Stadt gibt es jetzt aber doch ein vorweihnachtliches Happy End. Gerade laufen die Arbeiten für die längere und tiefer liegende Bodenhülse. Dafür muss der Lienhardplatz auf der entsprechenden Fläche im vorderen Teil knapp zwei Meter tief ausgeschachtet werden. Danach wird die Hülse fest im Fundament verankert. Auch eine eigene Stromversorgung für die Beleuchtung ist vorgesehen.

Lohn der Mühe wird ein rund acht Meter großer Weihnachtsbaum sein, der spätestens ab dem ersten Advent den zentralen Stadtplatz verschönern soll. „Es war uns sehr wichtig, die Vorarbeiten noch für dieses Jahr rechtzeitig hinzubekommen“, sagt Aktion V-Vorsitzender Michael Spitzer. Er hatte sich mit weiteren Unterstützern aus dem Stadtteil für eine zeitnahe Umsetzung eingesetzt. Die Kosten der Maßnahme in Höhe von rund 5000 Euro teilen sich die Werbegemeinschaft, die Bezirksvertretung und die Stadt. Den Baum stellt anschließend die Aktion V zur Verfügung, wobei die Beleuchtung von der Verwaltung übernommen wird.

Für das gemeinschaftliche Engagement gibt es viel Lob

Für das gemeinschaftliche Engagement gab es in der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung ein ausdrückliches Lob der Politik. Bereits vor vier Jahren sorgte diese Zusammenarbeit dafür, dass überhaupt wieder ein Weihnachtsbaum auf dem Lienhardplatz aufgestellt werden konnte. Zuvor gab es lediglich eine lieblos drapierte Lichterkette in einer einsamen Linde. Das löste im Stadtteil einigen Ärger aus. Aktion V, Bezirksvertretung und namhafte Sponsoren kümmerten sich gemeinsam um eine Lösung. Dann wurde allerdings der große Weihnachtsbaum auf dem Rathausvorplatz in Barmen Ende 2015 durch Sturm „Heini“ aus der Verankerung gerissen. Ein solches Risiko sah die Fachverwaltung bei starken Winden schließlich auch in Vohwinkel. 

Mehr von Westdeutsche Zeitung