Kaisermeile: Kritische Punkte beim Verkehrsgutachten

Kaisermeile: Kritische Punkte beim Verkehrsgutachten

Vohwinkel. Nachbesserungsbedarf sieht die Stadt beim Verkehrsgutachten zur Kaisermeile. Das mit Spannung erwartete und vielleicht entscheidenste Dokument für die Entwicklung des Großprojekts im Vohwinkeler Zentrum wurde gerade von der Verwaltung ausführlich geprüft.

„Es gibt hier mehrere kritische Punkte, die jetzt vom Investor behoben werden müssen“, sagte Bezirksbürgermeister Heiner Fragemann (SPD) in der vergangenen Sitzung der Vohwinkeler Bezirksvertretung (BV). Zu Details wollte er sich nicht äußern.

Noch ist das umfangreiche Papier nicht öffentlich. Bereits beim länger vorliegenden Einzelhandelsgutachten hatte die Stadt erheblichen Nachbesserungsbedarf angemeldet. Zuletzt wehrte sich die Verwaltung vehement gegen den Vorwurf, das Projekt zu verzögern und betonte die Wichtigkeit einer gewissenhaften Prüfung. Der Wülfrather Bauunternehmer Uwe Clees möchte zusammen mit dem Vohwinkeler Kolk Chef Claus Schulz zwischen Kaiser- und Lienhardstraße auf rund 26.000 Quadratmetern Einzelhandelsflächen, Büros und Mietwohnungen sowie einen Kaufland-Supermarkt im Komplex der ehemaligen Eissporthalle verwirklichen. Dieser soll zuerst gebaut werden und umfasst allein 3400 Quadratmeter. ebi

Mehr von Westdeutsche Zeitung