Jill wird kostenlos gefahren – aber nur diese Woche

Jill wird kostenlos gefahren – aber nur diese Woche

Vohwinkel. Pünktlich um 7.35 Uhr wurde gestern Morgen die kleine Jill von Taxifahrer Alexander Baladin in Vohwinkel abgeholt und zur Grundschule Sillerstraße gefahren.

In der vergangenen Woche hatte die WZ über das schwerbehinderte Mädchen und das Transportproblem der Neu-Vohwinkelerin berichtet.

Jill leidet unter Spina bifida, einer angeborenen Fehlbildung des Rückens. Sie kann sich nur mühsam selbst auf den Beinen halten, ist auf den Rollstuhl angewiesen und muss zur Schule gebracht werden. Wegen einer Sehschwäche kann Mutter Roswitha ihre Tochter aber nicht selbst fahren und hatte sich an die Stadt gewandt. Dort wird ihr laut Schülerfahrkostenverordnung zwar eine Kilometerpauschale von 13Cent gezahlt - nicht aber die Beförderung, beispielsweise per Taxi.

Der Bericht in der WZ hat eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst, viele Leser meldeten sich. In dieser Woche hilft zunächst einmal die Taxi-Zentrale Wuppertal und fährt Jill kostenlos zur Schule in Sonnborn. Außerdem ist die Familie mit dem Verein Wunschzettel aus Wülfrath im Gespräch, der sich an einer weiteren Finanzierung der täglichen Taxifahrten zur Sillerstraße beteiligen möchte. Eine dauerhafte Lösung für das Transportproblem und die Frage, wie Jill in Zukunft von Vohwinkel nach Sonnborn kommt, ist allerdings noch nicht in Sicht.

Mehr von Westdeutsche Zeitung