Höhe: Thema Wohnen erhitzt die Gemüter

Höhe: Thema Wohnen erhitzt die Gemüter

Beim Bürgertreff der SPD-Fraktion wurde auch über die geplante BHC-Arena diskutiert.

Höhe. Ein positives Fazit zieht die Vohwinkeler SPD-Fraktion nach dem jüngsten Bürgertreff in der Offenen Tür Höhe. Dabei hatten die Bezirksvertreter ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Bewohner des Wohnquartiers im Norden des Stadtteils. Rund 30 Besucher nahmen an der Diskussionsveranstaltung teil. Diese war auch als Ergänzung zu den Angeboten des Projekts zur altengerechten Quartiersentwicklung im Bereich Höhe/Dasnöckel gedacht. Dieses wird im Auftrag von Stadt und Land von der Arbeiterwohlfahrt (Awo) durchgeführt.

Ähnlich wie bei den Ideenschmieden des Projekts waren auch beim SPD-Bürgertreff die geplante BHC-Arena und die Wohnsituation im Bereich Höhe/Dasnöckel Themen, die den Anwohnern auf den Nägeln brennen. Bei ihnen sorgen etwa Leerstände und Wohnungsmängel schon länger für Frust. Nicht wenige Mieter kapitulieren vor schwerwiegenden Mängeln wie Schimmel oder defekten Heizungen. Besonders große Wohnungsbaugesellschaften fallen dabei unangenehm auf.

Beim Bürgertreff ging es auch um fehlerhafte Nebenkostenabrechnungen. Hier will die SPD-Fraktion etwa bei Mietern, die Transferleistungen beziehen, auf die Stadt einwirken. Die zuständigen Behörden müssten sicherstellen, dass unberechtigte Forderungen der Vermieter genau geprüft und nicht einfach durch die öffentliche Hand beglichen würden. Andererseits seien die Möglichkeiten von Stadt und Politik begrenzt. „Wir können nicht in ein privatrechtliches Mietverhältnis eingreifen“, sagt Georg Brodmann. Durch den stetigen Druck der Bezirksvertretung in den vergangenen Jahren habe sich die Wohnsituation vor Ort aber leicht verbessert. Es gebe allerdings noch viel Luft nach oben.

Ein heißes Eisen bleibt auch der geplante Bau der BHC-Arena an der Höhe. Wie berichtet befürchten die Anwohner Probleme wie Lärm und zusätzlichen Verkehr. Diese Sorgen werden von der Vohwinkeler SPD-Fraktion geteilt. „Wir lehnen die Halle in der aktuell konzipierten Form ab“, stellt Georg Brodmann klar. Er könne allerdings nicht für die SPD-Ratsfraktion sprechen. Das Verfahren steht noch am Anfang. Nach dem Einleitungsbeschluss vor anderthalb Jahren folgt als nächster Verfahrensschritt die Offenlegung. „Dafür muss der BHC aber noch seine Hausaufgaben machen“, sagt Brodmann. Dazu gehöre unter anderem ein Verkehrskonzept und eine Prüfung der Wirtschaftlichkeit.

Die SPD-Fraktion will die Bürgertreffs regelmäßig anbieten. Derweil finden die nächsten Ideenschmiede zur Quartiersentwicklung am 22. August und 19. September jeweils um 18 Uhr im Sternpunkt Wohnzimmer, Dasnöckel 114, statt. In der OT Höhe, Höhe 67, laufen die Ideenschmieden am 23. August und 26. September ebenfalls um 18 Uhr.

Mehr von Westdeutsche Zeitung