1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Vohwinkel

Haltestellen-Party: Das Programm der Wuppertaler Stadtwerke

Haltestellen-Party: Das Programm der Wuppertaler Stadtwerke

Am Festwochenende geht es hinter die Kulissen des Schwebebahn-Betriebs.

Vohwinkel. Es sind die heiligen Hallen der Schwebebahn, in denen das Wuppertaler Wahrzeichen, geschützt vor neugierigen Blicken, regelmäßig auf Herz und Nieren geprüft wird.

Doch zum großen Festwochenende am kommenden Samstag lädt die Vohwinkeler Schwebebahnwerkstatt von 10 bis 18 Uhr Besucher zu einem Tag der offenen Tür ein. Dabei gibt es jede Menge Informationen und Präsentationen rund um das berühmte Verkehrsmittel sowie ein umfangreiches Programm für Jung und Alt.

Doch nicht nur in der Schwebebahnwerkstatt soll die offizielle Übergabe der neuen Endhaltestelle an die Fahrgäste gefeiert werden. Am Samstag und Sonntag präsentieren sich die Wuppertaler Stadtwerke jeweils zwischen 10 und 18 Uhr auf dem Bahnsteig und rund um die Station mit eigenen Ständen und Aktionen.

Nicht alle Tage könne man etwa die Einrichtungen der Schwebebahnwerkstatt so umfassend besichtigen, betont Malicke. Auch die Fahrzeugmodelle verschiedener Wagentypen und ein mehr als zwölf Meter langes Modell der Schwebebahn aus Metallbauteilen werden die Blicke auf sich ziehen.

Nicht ganz so groß, aber mit ebenso viel Liebe zum Detail, zeigen findige Tüftler Schwebebahnmodelle aus Legosteinen, Märklin-Modellbaukästen sowie Holz und Metall. Dazu gibt es Film- und Bildvorführungen zu den Themen Schwebebahn und Vohwinkel.

Die "Verwandten" des Wuppertaler Wahrzeichens sind ebenfalls mit von der Partie: So gibt es eine Präsentation der Dresdner Bergschwebebahn und der Nerobergbahn Wiesbaden. Auch die kleinen Besucher des Schwebebahnfests werden ihren Spaß haben. Am Samstag begrüßt sie bis 13 Uhr ein Stelzenmann und formt Luftballons.

Gegen 12.30 Uhr wird Oberbürgermeister Peter Jung die Station offiziell übergeben. Am Samstag und Sonntag informieren die Mobilitätsberater der WSW jeweils von 10 bis 18 Uhr. Sie verteilen an die ersten 6000 Besucher einen Gratis-Pin in Form der neuen Schwebebahnstation samt Kaiserwagen. Die Verkehrshistorische Arbeitsgemeinschaft der WSW präsentiert sich ebenfalls an der neuen Station und lädt zu Schnupperfahrten mit einem Bus-Oldie ein.

Die Schwebebahn fährt am Samstagabend häufiger und länger: Statt alle 15 Minuten kommt alle sieben bis acht Minuten eine Bahn. Nach dem Bühnenprogramm und dem Feuerwerk gibt es nach der letzten planmäßigen Fahrt um 22.52 Uhr noch drei weitere Schwebebahnen um 23 Uhr, 23.07 Uhr sowie 23.15 Uhr in Richtung Oberbarmen.