Hahnenfurth: Neuer Blitzer im Dienst

Vor der Einfahrt in den Tunnel gilt Höchsttempo 50.

Hahnenfurth. Der neue Blitzer an der Düsseldorfer Straße ist seit Mitte vergangener Woche in Betrieb. Er steht vor der Einfahrt in den Tunnel Hahnenfurth. Grund für den Blitzer sind Gefahrensituationen in der relativ schmalen Tunneleinfahrt. Gerade für den Schwerverkehr kann es dort eng werden. Daher gilt vor der Einfahrt eine Höchstgeschwindigkeit von Tempo 50. An der abschüssigen Strecke halten sich viele Fahrer nicht an die Regelung. Bisher wurden Raser mit einer besonderen Ampelschaltung vor dem Tunnel gestoppt. Diese ist jedoch laut den Richtlinien des Landesverkehrsministeriums nicht zulässig.

„Ampeln dürfen nicht zur Geschwindigkeitskontrolle eingesetzt werden“, erklärt Martina Eckermann. In der letzten Sitzung der Vohwinkeler Bezirksvertretung wurde die Rückkehr zur normalen Ampeltaktung kritisiert. Dies hat laut Stadt aber auch andere Gründe. Im letzten Jahr wurde eine Analyse der Verkehrssituation vor dem Tunnel durchgeführt. Diese ergab, dass die Ampelschaltung nur bei moderaten Geschwindigkeitsübertretungen ihren Zweck erfüllt habe. „Wer richtig schnell fuhr, schaffte dagegen die Grünphase“, erläutert Martina Eckermann. Das Aufstellen eines Blitzers sei daher deutlich sinnvoller, um eine Geschwindigkeitsreduzierung zu erreichen.

In der Vergangenheit hatte sich die BV sogar für eine Tempo-30 Zone am Tunnel ausgesprochen. Hier handelt es sich allerdings um eine Bundesstraße, bei der ein solches Tempolimit nicht zulässig ist. Zudem würden sich die Fraktionen an der B7 in Richtung Dornap Begrenzungspfähle mit reflektierenden Leuchtzeichen wünschen. ebi