1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Vohwinkel

Gesamtschule Vohwinkel: Unterricht in Winterjacken

Gesamtschule Vohwinkel: Unterricht in Winterjacken

Seit Wochen funktionieren die Heizungen in einem Teil der Schule nicht. Dabei wurde die gerade erst saniert.

Vohwinkel. Seit mehreren Monaten sind die Baumaßnahmen an der Gesamtschule Vohwinkel abgeschlossen. Auch ein neues Gasheizsystem wurde im Rahmen der Sanierung installiert — doch damit gibt es jetzt bereits Probleme. „Seit vier bis sechs Wochen funktionieren die Heizungen in einem Gebäudeteil der Schule nicht“, sagt Schulleiter Jörg Merbecks. Betroffen ist der gesamte Gebäudeteil B, wo die Klassen 7 bis 10 untergebracht sind. Über 400 Schüler werden hier unterrichtet.

Bei etwa 16 Grad — statt der normalen 21 Grad — lag die Temperatur der Klassenräume in den vergangenen Tagen. „Weil es so kalt war, haben wir am Montag die Schüler aus den Klassen 7 bis 10 nach der zweiten Stunde nach Hause geschickt“, sagt Merbecks. An anderen Tagen seien manche Klassen in wärmere Räume verlegt worden.

Auch die Schüler selbst wappneten sich gegen die Kälte: Während des Unterrichts trugen sie Jacken, Schals und teilweise auch Mützen. „Ich habe mir sogar noch eine zusätzliche Jacke von meinem Klassenkameraden geliehen, weil meine eigene nicht dick genug war“, sagt Leonie Schröllkamp (13), die die Klasse 7b besucht. Ihr Mitschüler Thorben Weiherstall (13) findet, dass „es sich bei der Kälte schlechter lernen lässt“. Dem kann Joachim Busch, stellvertretender Schulleiter, nur zustimmen: „Wer friert, hat andere Probleme als Mathe.“

Laut Gebäudemanagement der Stadt hat das Heizproblem verschiedene Ursachen. „Im Zeitraum vor Weihnachten befand sich Luft im Heizungssystem. Jetzt hat das warme Wasser nicht genügend Druck, um in die Heizung zu gelangen“, sagt Thomas Lehn vom Gebäudemanagement.

Um den Defekt zu beheben, müssen neue Ventile eingebaut werden. Die Stadt muss dafür nicht aufkommen. „Das ist ein klassischer Gewährleistungsfall. Die externe Firma übernimmt die Kosten“, sagt Lehn. Ein großes Problem sieht er in dem Vorfall generell nicht: „Wenn ein Neubau abgeschlossen ist, gibt es danach immer eine Phase der Mängelbeseitigung. Das ist nichts Ungewöhnliches.“

Momentan versuchen Techniker des Gebäudemanagements das Problem — zumindest vorübergehend — in den Griff zu bekommen. Am Mittwoch gab es den ersten Erfolg: Die Heizungen in den Klassenräumen wurden wieder warm — nur der Flur blieb kalt. „Jetzt können wir zwar nicht mehr jede Heizung einzeln steuern, dafür wird es aber nicht mehr kalt werden“, sagt Lehn. Statt mit Jacke und Mütze könnten die Schüler aber vielleicht bald mit T-Shirt im Unterricht sitzen. Denn: „Es könnte sein, dass es in einzelnen Räumen zu warm wird“, sagt Lehn.