1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Vohwinkel

Flüchtlingshilfe Wuppertal-West organisiert Spenden

Hilfe für die Ukraine : Flüchtlingshilfe Wuppertal-West organisiert Spenden

Die Initiative will Flüchtlingen helfen. Es gibt eine Kooperation mit der Tafel sowie der Evangelischen und Freien evangelischen Gemeinde Vohwinkel.

Sie hatte in den letzten Jahren ihre Aktivitäten etwas zurückgefahren, aber nie ganz eingestellt. Jetzt ist die Flüchtlingshilfe Wuppertal-West wieder vielbeschäftigt. Angesichts der stark zunehmenden Zahl von geflüchteten Menschen aus der Ukraine hat die Initiative gerade eine Sammel- und Spendenaktion gestartet. Gesucht werden gut erhaltene Kleidung und Gebrauchsgüter insbesondere für Frauen und Kinder. Die Aktion in Kooperation mit der Wuppertaler Tafel sowie der Evangelischen und Freien evangelischen Gemeinde Vohwinkel läuft noch bis zum 19. März.

„Wir haben eine große Spendenbereitschaft, für die wir sehr dankbar sind“, sagt Flüchtlingshilfe-Sprecher Wolfgang Kaiser. Bisher seien bereits viele Sachspenden eingegangen. Diese können weiterhin montags bis freitags von 16 bis 18 Uhr und samstags von 11 bis 14 Uhr in den Räumen der ehemaligen ökumenischen Kleiderkammer an der Gräfrather Straße 15 (Eingang links vom Gebäude) abgegeben werden. Gesucht werden im Einzelnen: Schlafsäcke, Decken, Handtücher, Badetücher, Damenbekleidung, Kinder- und Babybekleidung, Spielzeug, Windeln, Feuchttücher, Hygieneartikel, Shampoo, Duschgel, Zahnbürste, Zahnpasta, Hautcreme, Körperlotion, Deodorant, Damenbinden, Tampons, Toilettenpapier, Taschentücher, Badelatschen und Haartrockner.

„Wichtig ist, dass die Kleidungsstücke und die Dinge des täglichen Bedarfs gebrauchsfähig sind“, erklärt Wolfgang Kaiser. Er und seine Mitstreiter haben die neue Herausforderung innerhalb kurzer Zeit angenommen und das alte Team aktiviert. „Viele haben von sich aus nachgefragt, ob sie wieder helfen können“, berichtet der Sprecher. So gab es auch für die laufende Aktion schnell personelle Unterstützung. Die Flüchtlingshilfe Wuppertal-West gehörte 2015 beim Beginn der damaligen Flüchtlingskrise zu den ersten Gruppen im Stadtgebiet, die sich für die Unterstützung von Asylbewerbern engagierten. Über 20 aktive Helfer und weitere 150 ehrenamtliche Unterstützer machen mit. Bis zuletzt wurden Sprachkurse, Treffen sowie Hilfe bei der Kinderbetreuung oder bei der Wohnungssuche organisiert. „Wir können auf lange gewachsene Strukturen zurückgreifen und entsprechend schnell reagieren“, erläutert Wolfgang Kaiser. Das sei angesichts der jetzt wieder stetig wachsenden Zahl von Flüchtlingen ein großer Vorteil.

Peter Vorsteher, seit Sommer 2021 Vorsitzender des Tafel-Vereins, lobt ausdrücklich dieses Engagement. „Das ist für uns in der jetzigen Situation ein ganz wichtiger Faktor“, betont er. Ohne die Hilfe der verschiedenen Gruppen im Stadtgebiet sei Hilfe in dieser Größenordnung sonst schwer umsetzbar. Für den guten Zweck stellt auch die Evangelische Kirchengemeinde Vohwinkel ihre Räume an der Gräfrather Straße gern zur Verfügung. „Das ist für uns selbstverständlich“, sagt der Presbyteriumsvorsitzende Armin Lange.

Damit die in Wuppertal ankommenden Geflüchteten unterstützt werden können, besteht auch die Möglichkeit von Geldspenden. Diese werden der Freien evangelischen Gemeinde Vohwinkel verwaltet. Mehr Infos und Kontodaten auf Anfrage per E-Mail unter

post.fhw@gmail.com