Firma investiert 15 Millionen in Bauprojekt an der Alten Dorfstraße

Firma investiert 15 Millionen in Bauprojekt an der Alten Dorfstraße

Sonnborn. In Sonnborn ist es neben dem derzeit laufenden Aldi-Bau ein weiteres großes Vorhaben, mit dem der Stadtteil vorangebracht werden soll. Beim Projekt an der Alten Dorfstraße sollen Anfang des kommenden Jahres die Bagger rollen.

Dort entsteht ein Pflegeheim mit angeschlossenen Seniorenwohnungen. Der Kaufvertrag für das städtische Gelände steht nach Aussage des Gebäudemanagements Wuppertal (GMW) kurz vor dem Abschluss. Eine entsprechende Bauvoranfrage wurde bereits positiv beschieden. Das Unternehmen Eyemaxx Real Estate mit Sitz in Österreich und Deutschland möchte in das Projekt rund 15 Millionen Euro investieren und 70 Arbeitsplätze schaffen.

„Für Sonnborn ist das eine gute Nachricht“, sagt Wilhelm Schulte-Bocholt vom städtischen Gebäudemanagement (GMW). Grundsätzlich sieht er einen großen Bedarf bei seniorengerechten Wohnungen. „In mehrstöckigen Häusern kommen alte Menschen irgendwann nicht mehr zurecht, die brauchen dann ein barrierefreies Umfeld“, erklärt Schulte-Bocholt. Der direkte Anschluss eines Pflegeheims mit den Angeboten ermögliche dann einen langen Verbleib in den eigenen vier Wänden.

Geplant sind in Sonnborn nach jetzigem Stand insgesamt 50 barrierefreie Wohnungen und 80 stationäre Pflegeplätze. Der Betreiber steht allerdings noch nicht fest. „Wir sind derzeit im Gespräch mit mehreren Interessenten“, sagt der Sprecher für den Investor, Klaus Herrmann.

Mit der Umsetzung des Bauvorhabens ist die Brache an der Alten Dorfstraße in absehbarer Zeit Vergangenheit. Ende 2012 begann dort der Abriss der alten Schule und das Areal wurde bis auf Höhe der Straße abgebaggert. Der 1908 errichtete Ziegelbau sollte eigentlich erst erhalten und in das künftige Projekt einbezogen werden. Aufgrund ihres schlechten baulichen Zustands war die Schule laut Aussage des Gebäudemanagements am Ende aber nicht mehr zu retten.

Nach wie vor ist der Vorsitzende des Bürgervereins Sonnborn-Zoo-Varresbeck, Udo Hindrichs über den Abbruch des historischen Gebäudes enttäuscht. Umso wichtiger ist dem SPD-Politiker eine attraktive Gestaltung an der alten Dorfstraße. „Das Gelände einfach nur zur verkaufen reicht nicht, hier soll etwas Schönes hin“, lautet seine Meinung. Hindrichs fordert eine Beteiligung von Bezirksvertretung und Bürgerverein an den Plänen. Grundsätzlich befürwortet er aber das Vorhaben.