Platz zur Entfaltung Die Stadtteilbibliothek Vohwinkel hat jetzt einen „Fuchsbau“

Vohwinkel · Ein neuer Veranstaltungsraum bietet mehr Möglichkeiten für kleine und große Leseratten.

  Bei der Eröffnung des „Fuchsbaus“ trug Lesepate Hermann Metz aus „Der Dachs hat heute schlechte Laune“ vor.

Bei der Eröffnung des „Fuchsbaus“ trug Lesepate Hermann Metz aus „Der Dachs hat heute schlechte Laune“ vor.

Foto: Fischer, Andreas H503840

So viele Füchse hat Vohwinkel schon lange nicht mehr gesehen. Bei der offiziellen Eröffnung des neuen Veranstaltungsraums in der Stadtteilbibliothek spielte das schlaue Wappentier des Wuppertaler Westens als Namensgeber die Hauptrolle. Im Vorfeld der Erweiterung der beliebten Einrichtung hatte es einen Malwettbewerb für Kinder gegeben. Die Resonanz war groß, so dass zur Einweihung zahlreiche Fuchsbilder die Bibliothek zierten. Diese boten eine perfekte Kulisse zur Einweihung des Treffpunkts für junge Lesefreunde. Im „Fuchsbau“ können sie ausgiebig schmökern, lernen, spielen, basteln und entdecken. Außerdem sollen dort Veranstaltungen und Kurse stattfinden. Auch Erwachsene sind eingeladen, den neuen Raum zu nutzen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Angebot hier in einer der größten Stadtteilbibliotheken Wuppertals umsetzen konnten“, so Kulturdezernent Matthias Nocke in seiner Eröffnungsrede. Die Einrichtung in Vohwinkel werde jährlich von rund 36 000 Besuchern genutzt. Laut Nocke flossen rund 16 000 Euro in die Gestaltung und Ausstattung des neuen Veranstaltungsraums durch das Gebäudemanagement. Möglich war die Finanzierung durch Mittel des Landes NRW, des Fördervereins der Stadtbibliothek Wuppertal sowie mit städtischen Geldern.

„Durch den Fuchsbau haben wir viel mehr Möglichkeiten“, erklärt Stadtbibliotheks-Leiterin Cordula Gladrow. Bisher mussten Lesungen, Bastelaktionen oder Kursangebote im laufenden Bibliotheksbetrieb durchgeführt werden, was für die Konzentration aller Beteiligten nicht förderlich war. Mit dem neuen Raum im oberen Stock des Vohwinkeler Rathauses gibt es dafür ab sofort einen eigenen Bereich.

Das freut auch Vater David Ber, der durch den Malwettbewerb auf das Bibliotheksangebot aufmerksam geworden ist. Sohn Darius (8) präsentierte bei der Einweihung stolz sein Bild mit Babyfuchs, während Tochter Alya (7) neben dem Wappentier noch viele weitere Tiere des Waldes gestaltet hatte. „Bei uns wird jeden Tag vorgelesen und wir werden künftig regelmäßig in der Bibliothek vorbeischauen“, verspricht David Ber.

„Das ist natürlich ein toller Werbeeffekt für uns“, sagt die Vohwinkeler Bibliotheksleiterin Anna Heinz. Nach der schwierigen Coronazeit seien die Besucherzahlen grundsätzlich weiter steigend. Mit etwa 13 000 Medien ist die Auswahl im Stadtteil groß. Neben Büchern werden unter anderem Filme, Hörbücher, Spiele und CDs angeboten. Besonders bei Kindern ist die Bibliothek beliebt. Sie können hier ungestört in Bildbänden, Comics oder Mangas schmökern. Aber auch das klassische Kinderbuch steht wieder hoch im Kurs.Jugendliche können sich an extra eingerichteten Gruppenarbeitsplätzen auf Referate und Schularbeiten vorbereiten.

Der Fuchsbau im Rathaus an der Rubensstraße 4 kann ab sofort zu den regulären Öffnungszeiten der Stadtteilbibliothek Vohwinkel von den Besucherinnen und Besuchern genutzt werden. Der Veranstaltungsraum darf zudem von Gruppen kostenfrei etwa für Workshops, Stricktreffs oder zum Feiern von Kindergeburtstagen gebucht werden. Auch dies ist zunächst während der Öffnungszeiten möglich. Diese sind montags und freitags von 10 bis 18 Uhr sowie dienstags und freitags von 10 bis 17 Uhr. Mehr Infos unter der Telefonnummer 0202/ 5 63 73 44

oder per E-Mail an

Anmeldung für Gruppen unter

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort