Die Hako Arena wächst und wächst

Die einstige Trainingshalle ist zu einem 4300 Quadratmeter großen Gelände für viele Events geworden.

Vohwinkel. Vor neun Jahren hatte der sportbegeisterte Vohwinkeler Unternehmer Bernd Bigge den Einfall, Fußballern im Winter eine Trainingsmöglichkeit in der Halle anzubieten — auf Kunstrasen, auf dem Gelände seiner Firma Hako Beschlag. Aus dieser Idee ist im Laufe des knappen Jahrzehnts die Hako Event Arena geworden. Die ist inzwischen auf rund 4300 Quadratmeter gewachsen und bietet bei voller Auslastung 1000 Gästen Platz für die unterschiedlichsten Aktivitäten.

Wer hier auf mittlerweile drei Kunstrasenplätzen kicken will, ist in Vohwinkel ebenso richtig wie die Liebhaber von Schlittschuhlauf und Eisstockschießen. Und wer eine Party im größeren Rahmen veranstalten, zu Kindergeburtstagen einladen, Weiberfastnacht feiern oder in den Mai tanzen will, der hat in der Hako Event Arena ebenfalls ausreichend Möglichkeiten dazu.

Bei den alle zwei Jahre stattfindenden Fußball-WM- und EM-Spielen ist in Vohwinkel Public-Viewing angesagt, umso mehr als derzeit noch eine weitere große Event-Halle entsteht, die bis zu 800 Personen Platz bieten soll. „Hier können Abi-Bälle ebenso stattfinden wie Konzerte, Betriebsversammlungen und -feste“, schildert Managerin Inga Thiel, Tochter von Bernd Bigge, das breite Veranstaltungs-Spektrum. Sie führt aus, dass zur neuesten Errungenschaft auch eine Bühne und eine Event-Gastronomie gehören werden.

Da die Eishalle nur von November bis Ende Februar zum Kringel drehen und Eisstockschießen genutzt werden kann, wird sie unter anderem am 30. August Schauplatz eines Turniers in der eher verrückten Sportart „Bossa-Ball“.

Auf einer riesigen Hüpfburg hinter den Seiten eines Volleyballfeldes sind zwei Trampolins installiert. Aus luftigen Höhen werden dann — wie schon probeweise praktiziert — die Bälle ins gegnerische Feld geschmettert. „Am langen Tisch am 28. Juni werden wir einen Vorgeschmack auf Bossa-Ball erleben“, verspricht Inga Thiel.

Ihre Schwester Britta Bigge führt zusammen mit dem Physio-Therapeuten Carsten Walonka in neuen Räumen auf dem Event-Gelände das Therapie-Zentrum TZH, das eine breite Palette an manueller und physikalischer Therapie, Krankengymnastik, Reha- und Aufbau-Training bietet. In den selben Räumen agiert auch David Gröger, der unter anderem für die Athletik der BHC-Bundesliga-Handballer verantwortlich zeichnet.

Die hoffen, am Saisonende den Klassenverbleib feiern zu können, während die Fußball-Fans während der WM-Zeit möglichst viele deutsche Siege bejubeln möchten. Und weil auch Hako-Event bei allen Festivitäten nicht zurück stehen will, ist für den 14. September die große Eröffnungsfete mit „Tastenwunder“ Sascha Klaar geplant.

Mehr von Westdeutsche Zeitung