Der Westen wird zum Nadelöhr

Am Wochenende wird die Autobahnbrücke Westring abgerissen, auf der A 46 steht nur ein Streifen zur Verfügung und die Vohwinkeler Straße ist seit Wochen eine Sackgasse.

Vohwinkel. Die Verkehrssituation im Vohwinkeler Westen ist für Autofahrer schon länger eine Herausforderung. Grund sind gleich zwei Großbaustellen. Auf Haaner Stadtgebiet wird die Kreuzung Elberfelder, Gräfrather und Gruitener Straße aufwändig ausgebaut. Dadurch ist die Vohwinkeler Straße in Richtung Haan seit einigen Wochen eine Sackgasse. Wer zur A 46-Anschlussstelle Haan-Ost will, muss den Weg über den Westring nehmen. Hier wird allerdings gerade die Autobahnbrücke Westring abgerissen. Eine Baustellenampel regelt den Verkehr. Während der Hauptverkehrszeiten kommt es immer wieder zu langen Rückstaus.

Am Wochenende legt Straßen NRW noch eine Schippe drauf. Dann wird der Westring durch die Abbrucharbeiten an der Brücke komplett gesperrt. Eine Umleitung ist ab der Gräfrather Straße ausgeschildert (siehe Infokasten). Außerdem steht auf der A46 im Bereich der Anschlussstelle Haan-Ost nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Autofahrer müssen sich durch die Maßnahmen auf weitere Verkehrsbehinderungen einstellen.

„Mit der Vollsperrung wird die Situation noch extremer“, sagt Henrike Malangeri, Vorsitzende der Siedlergemeinschaft Bremkamp. Die Baustellenampel steht direkt hinter dem Ausfahrtsbereich der Siedlung zum Westring. Anwohner, die am Wochenende in Richtung Düsseldorf wollen, sollten deutlich mehr Zeit einplanen. Auch so ist der Weg eine Geduldsprobe. Die Siedlung hatte sich bereits für eine Verlängerung der Grünphase eingesetzt. „Am Anfang passten da gerade mal vier Autos durch“, berichtet Henrike Malangeri. Außerdem gebe es nicht wenige ortsunkundige Fahrer, die sich durch das Sackgassenschild an der Vohwinkeler Straße in den unteren Siedlungsbereich „verirren“. „Die sind dann dankbar für eine Wegbeschreibung“, sagt die Vorsitzende.

Wenig erfreut über die Verkehrssituation ist auch Annette Raabe-Vehlow, zweite Vorsitzende der Aktion V. Am Wochenende läuft wieder das beliebte Weinfest der Werbegemeinschaft auf dem Lienhardplatz (siehe Ankündigung auf dieser Seite). Mehrere tausend Besucher werden erwartet, die zum Teil ebenfalls Umwege in Kauf nehmen müssen. „Das hätte besser abgesprochen sein können“, findet Annette Raabe-Vehlow. Zumal im Zeitraum der Sperrung auch der Busfahrplan in Vohwinkel durcheinandergewirbelt wird.

Betroffen von der Umleitung sind die Linien 621 und NE1 sowie die Einsatzwagen E870, E874 und E879. Die Haltestellen Bremkamp, Hildener Straße und Gebhardstraße entfallen. Statt der regulären Bushaltestelle „Vohwinkel Schwebebahn“ halten die Busse an der Haltstelle „Vohwinkel Schwebebahn“ der Linie 683 an der Rubensstraße. Zumindest gibt es langfristig einen Lichtblick. Laut der Stadt Haan soll die Sackgassenregelung an der Vohwinkeler Straße bis zum 30. Juni aufgehoben werden. „Es wird aber auch danach noch Verkehrsbehinderungen in Richtung der Anschlussstelle Haan-Ost geben“, sagt Sprecherin Sonja Kunders. Die Details müssten noch geklärt werden. Ende August sollen die Maßnahmen an der Kreuzung aber beendet sein.

Deutlich länger müssen die Vohwinkeler mit den Arbeiten am Westring und der dortigen Baustellenampel leben. Bis zum Neubau der Autobahnbrücke und dem Abschluss des sechsstreifigen Ausbaus der A 46 wird es noch mindestens bis 2021 dauern. Dadurch ist der Bereich der Autobahn zwischen Haan-Ost und dem Sonnborner Kreuz besonders störanfällig. Auch diese schwierige Verkehrssituation bekommt Vohwinkel zu spüren. Viele genervte Autofahrer verlassen vor dem Stau die Autobahn und versuchen ihr Glück auf den Straßen des Stadtteils. Oft quält sich eine lange Blechlawine über den Westring und die Haeslerstraße. Diesbezüglich fordert unter anderem die Grünen-Ratsfraktion Maßnahmen, damit diese Strecke nicht als Ausweichroute zur A 46 genutzt wird.