1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Vohwinkel

Freibad: Bis zur Eröffnung ist im Freibad Vohwinkel noch einiges zu tun

Freibad : Bis zur Eröffnung ist im Freibad Vohwinkel noch einiges zu tun

Der Förderverein muss noch das Becken säubern und die Grünflächen in Schuss bringen. Am 1. Mai geht die Saison los.

Vohwinkel. Nur noch wenige Wochen dauert es bis zum Start der Saison im Freibad Vohwinkel. Ab 1. Mai soll der Sprung ins kühle Nass wieder möglich sein. Bis dahin haben die Mitglieder des Fördervereins allerdings jede Menge zu tun. Besonders die Säuberung des Beckens ist äußerst aufwendig. Auch die Grünflächen müssen wieder in Schuss gebracht werden.

Für eine erste Reinigungsaktion suchen die freiwilligen Helfer noch Unterstützung. Alle Beteiligten wünschen sich für die kommende Saison möglichst viel Sonnenschein.

Nach dem verregneten Sommer des Vorjahres und entsprechend schlechten Besucherzahlen war die Wiedereröffnung zeitweise gefährdet. Doch das Freibad bekam aus dem Stadtteil viel Unterstützung. Unter anderem erhielt die beliebte Einrichtung 3000 Euro aus den freien Mitteln der Vohwinkeler Bezirksvertretung. Aus dem Erlös einer Gedenkmünzenaktion kamen rund 2000 Euro zusammen. „Darüber haben wir uns natürlich sehr gefreut“, sagt Fördervereinsvorsitzender Stephan Pott. Die Gelder kann das Freibad gut brauchen, denn es stehen wichtige Reparaturen an. Dazu gehören unter anderem eine Instandsetzung der Chlorierungsanlage sowie Nachbesserungen bei der Folie des Babybeckens.

Der Verein möchte für den kommenden Sommer weitere Sponsoren gewinnen und durch den Verkauf von Werbeflächen zusätzliche Einnahmen erzielen. Auch das erfolgreiche Veranstaltungskonzept der vergangenen Saison soll fortgesetzt werden. Besonders die Flohmärkte auf dem Freibadgelände hatten sich trotz mäßigen Wetters als echte Publikumsmagnete erwiesen. „Daher möchten wir das direkt am Anfang der Saison wiederholen“, sagt Stephan Pott. Jetzt stehen aber erstmal die Vorarbeiten an. Neben Beckenfolie und Grünanlagen werden außerdem Bänke und Umkleideräume hergerichtet. Am Ende muss aber eben auch das Wetter mitspielen. Die Mitglieder des Fördervereins wünschen sich dabei eine mehrwöchige Schönwetterphase.

Im letzten Jahr hatte es dagegen selbst im Hochsommer immer wieder Regentage gegeben, so dass die Saison nicht richtig in Schwung kam. Insgesamt konnte das Freibad lediglich 5000 Besucher verzeichnen. 2013 waren es dagegen 30 000 Gäste gewesen. „Wir hoffen, dass sich die schlechten Zahlen nicht wiederholen“, sagt Stephan Pott. Ansonsten sei die Folgesaison 2016 gefährdet.

Seit fast drei Jahren erhält das Freibad von der Stadt keinerlei finanzielle Unterstützung mehr. Die fehlenden Gelder müssen durch Spenden und Sponsoren aufgefangen werden.