Wuppertal: BHC-Arena ist im Ausschuss Thema

Wuppertal: BHC-Arena ist im Ausschuss Thema

Die Pläne zu einer BHC—Mehrzweckhalle stehen am Donnerstag auf der Tagesordnung.

Vohwinkel. Für die Befürworter und Gegner der umstrittenen BHC Arena am Piepersberg dürfte es ein spannender Termin werden. Am nächsten Donnerstag fällt im Stadtentwicklungsausschuss die Entscheidung zum Aufstellungsbeschluss für die Zufahrt der Halle. Diese liegt auf Solinger Gebiet, die Erschließung kann aber aus technischen Gründen nur über Wuppertal erfolgen. Daher hat die Zufahrt eine wichtige Bedeutung für das Gesamtprojekt.

In der Bezirksvertretung Vohwinkel wurde das Thema bereits heftig diskutiert. Hier stimmte das Gremium dem Aufstellungsbeschluss mit knapper Mehrheit zu. Dagegen vertagte der Stadtentwicklungsausschuss in seiner jüngsten Sitzung die Entscheidung. Unter anderem hatte die CDU Fraktion Beratungsbedarf angemeldet. Zuletzt sprach sich der Solinger Rat für die Halle aus. Falls es auf Wuppertaler Seite ebenfalls ein positives Votum gebe, stünde dem Startschuss zu konkreten Planungen nichts mehr im Weg.

Doch im Stadtentwicklungsausschuss haben die Fraktionen von CDU und SPD noch keine klare Meinung. „Es wird dazu Gespräche in der Fraktion geben“, sagt CDU Ratsherr und Ausschussmitglied Mathias Conrads. Er selbst will sich ebenfalls noch nicht festlegen. „Für mich ist das schwierig“, sagt Conrads. Als Vorsitzender des Vohwinkeler STV fühlt er sich dem Handballsport stark verbunden. Eine entsprechende Halle biete enormes Potenzial. „Andererseits müssen wir das Interesse der Allgemeinheit im Auge behalten“, sagt der Politiker aus dem Stadtteil. Er geht davon aus, dass am Donnerstag eine Entscheidung fällt.

Das glaubt auch der Vohwinkeler Bezirksbürgermeister Heiner Fragemann (SPD), der ebenfalls dem Ausschuss angehört. „Es gab in der Fraktion allerdings noch keine interne Abstimmung zum Thema“, berichtet Fragemann. Er wolle im Vorfeld kein Öl ins Feuer gießen. Seine Meinung habe sich aber nicht geändert.

Der Bezirksbürgermeister hatte sich in der Bezirksvertretung den Ausführungen von SPD Fraktionssprecher Georg Brodmann angeschlossen. Dieser übte deutliche Kritik am Standort Piepersberg-West. „Am Ende hat Solingen die Halle und wir haben die Belastung“, sagte Brodmann. Die Haltung der Politik hatte der Bergische HC kritisiert. Er warf der CDU vor, das Projekt durch Verzögerungen wissentlich zu gefährden. Die Christdemokraten hatten das entschieden zurückgewiesen. Die Anwohnerbefürchten im angrenzenden Wohngebiet Höhe Verkehrsprobleme und Lärm.

Mehr von Westdeutsche Zeitung