Besucher meinen: Das Comeback des Flohmarktes ist gelungen

Besucher meinen: Das Comeback des Flohmarktes ist gelungen

Am WZ-Mobil gab es viel Lob für das tolle Festwochenende.

Vohwinkel. Es war ein gelungenes Comeback unter neuer Regie: Der 42. Vohwinkeler Flohmarkt zog rund 150.000 Besucher an und bescherte dem Stadtteil zusammen mit Vohwinkel-Tag und Nachbarschaftsfest ein tolles Festwochenende. Hauptorganisator Frank Varoquier und seine Mitstreiter konnten zufrieden sein. Nach dem Ausfall im letzten Jahr und dem Rückzug der Arbeitsgemeinschaft Vohwinkeler Vereine (AGVV) aus der Organisation übernahmen sie die Durchführung — mit Erfolg.

Zwar hatte es in der Aufbauphase einige Pannen gegeben, doch das Ergebnis sprach für sich: Bei strahlendem Sonnenschein flanierten die Schnäppchenjäger dichtgedrängt auf der Trödelmeile zwischen zwischen Brucher Straße und Hammerstein. Mit knapp 300 Ständen war das bunte Spektakel allerdings deutlich kleiner als in der Vergangenheit. Durch den direkten Anschluss des auf Sonntag ausgedehnten Vohwinkel Tages der Aktion V konnten die Gäste aber wie gewohnt bis zum Kaiserplatz bummeln. Viele Beteiligte waren überglücklich, dass die lange Flohmarkttradition im Stadtteil weitergeht.

Auch am WZ-Mobil fiel das Fazit positiv aus. „Es ist wirklich toll, dass es den Flohmarkt wieder gibt“, sagt Frank Lewandowski. Er geht davon aus, dass die Veranstalter aus ihren Erfahrungen für das nächste Jahr lernen werden. „Toilettenwagen wären zum Beispiel besser, als die aufgestellten Dixie-Klos, da die meist schon morgens nicht mehr benutzbar waren“, findet Lewandowski.

Das gesamte Festwochenende hat Maria Weidenknecht gut gefallen. „Auch am Lienhardplatz war eine nette Atmosphäre“, lautet ihre Meinung. So sieht es ebenfalls Brigitte Bongartz, die mit ihren Enkelkindern dabei war. „Nächstes Jahr kommen wir wieder“, verspricht sie.

Mehr Stände hätte sich dagegen Silvia Stähling gewünscht. „Ich war etwas irritiert, dass es nicht wie immer am Kaiserplatz losging“, erklärt die Vohwinkelerin. Grundsätzlich begrüßt sie aber die Wiederauflage des Flohmarkts. „Der gehört einfach zum Stadtteil“, so Stähling.

Anna Simon arbeitete während des Fest-Wochenendes am Stand der Kindertafel. „Es war gut besucht, auch der Flohmarkt hat mir gefallen.“ Sie hofft auf eine Neuauflage im kommenden Jahr.

„Das war jetzt mal ein richtiger Flohmarkt“, sagen Wiltraud und Reinhard Klotzke. Denn früher habe es mehr professionelle Händler gegeben, was dem Ehepaar nicht so gut gefallen hat.

Sebastian Senger spricht ebenfalls von einem gelungenen Wochenende in Vohwinkel. Das Angebot auf dem Trödelmarkt habe ihn allerdings nicht ganz überzeugen können. „Viele Leute haben neuere Sachen verkauft. Ich interessiere mich aber eher für ältere Dinge.