Baumstämme liegen Wanderern und Spaziergängern im Weg

Baumstämme liegen Wanderern und Spaziergängern im Weg

Stadt räumt die gefällten Bäume „aus Artenschutzgründen“ nicht weg.

Vohwinkel. Ärger um gefällte Bäume gibt es im Bereich der Waldkampfbahn im Vohwinkeler Norden. Spaziergänger und Anwohner kritisieren, dass die Stämme bereits seit mehreren Wochen Teile der Waldwege versperren. Zudem sorgen die Fällungen gerade bei nassem Wetter für tiefe Schlammpfützen.

„Man kommt kaum noch durch“, berichtet Elke Fischer, die im Waldgebiet regelmäßig unterwegs ist. Sie hat das Problem nach eigener Aussage bereits mehrfach bei der Stadt gemeldet. Passiert sei aber immer noch nichts.

Auch Spaziergängerin Astrid Leckebusch ist wenig erfreut über die derzeitige Situation. „Ohne entsprechendes Schuhwerk ist man aufgeschmissen“, erzählt sie. Nach Aussage der Stadt werden gefällte Bäume bereits am Abend von den offiziellen Waldwegen abtransportiert. „In diesem Fall handelt es sich aber um nicht ausgewiesene Trampelpfade“, erklärt Stadtsprecherin Martina Eckermann.

Die Bäume würden hier ganz bewusst liegengelassen, um den Publikumsverkehr abseits der offiziellen Wege gering zu halten. „Das hat Artenschutzgründe“, erläutert Eckermann.

Grundsätzlich weist die Stadt auf entsprechende Absperrungen durch Flatterband hin. Diese Gebiete dürfen derzeit nicht von Spaziergängern betreten werden. Die Fällungen an der Waldkampfbahn sind Teil der Durchforstungsarbeiten, die derzeit auch in anderen Wuppertaler Waldgebieten durchgeführt werden. Betroffen seien laut Stadt in erster Linie kranke Bäume, die durch herabstürzende Äste eine Gefahr für Spaziergänger darstellen. ebi

Mehr von Westdeutsche Zeitung