1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Vohwinkel

Wuppertal: Anwohner ärgern sich über Müll auf Spielplatz

Wuppertal : Anwohner ärgern sich über Müll auf Spielplatz

Stadt säubert die Stelle dreimal pro Woche und entdeckt dabei oft auch Sachbeschädigungen.

Vohwinkel. Das schöne Wetter der letzten Tage sorgt nicht überall für gute Laune. Die Hinterlassenschaften mancher Grillparty auf den städtischen Grünflächen verhagelt Anwohnern und Spaziergängern trotz Sonnenschein die Stimmung. Nach dem langen Himmelfahrtswochenende bot etwa der Vohwinkeler Spielplatz an der Ehrenhainstraße mit seiner angrenzenden Sitzecke wieder einen besonders unschönen Anblick. Leere Flaschen, Dosen und Müll aller Art zeugten von den Zechgelagen der Vorabende.

„Es sah grauenhaft aus“, berichtet Achim Otto, der in der Nähe wohnt. Der Abfall sei zum Teil einfach achtlos auf die Wiese geworfen worden. „Ich kann das absolut nicht nachvollziehen“, sagt Otto. Er ärgert sich schon lange über die Zustände und die Rücksichtslosigkeit der Müllverursacher. Dabei ist der Bereich sehr idyllisch im Grünen gelegen und im sauberen Zustand durchaus ein Ort, der zum Verweilen einlädt. Auch der Spielplatz kann sich sehen lassen. Hier gab es allerdings in den vergangenen Jahren immer wieder Fälle von Vandalismus. Laut Stadt wurden etwa die Taue der Schaukeln regelmäßig angezündet. An den anderen Spielgeräten und an den Bänken gab es ebenfalls Brandschäden. Daher hat die Stadt mehrere Spielgeräte austauschen lassen. Dazu gehört eine große Tarzanschaukel, mit der die Kinder über das Gelände schwingen können. Auch eine normale Schaukel wurde erneuert. Beide Geräte waren so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass die Verkehrssicherheit nicht mehr gewährleistet war. Um die Lebensdauer zu erhöhen, wurden Spielgeräte aus Stahl ausgewählt. Die Kosten betrugen rund 40 000 Euro.

Der Spielplatz wurde bereits vor etwa elf Jahren mit erheblichen finanziellen Mitteln grundüberholt. Die Investitionskosten betrugen damals rund 180 000 Euro. Die Maßnahme wurde auch durchgeführt, weil in der Nähe sehr viele Kinder und Jugendliche wohnen. Größere Fälle von Vandalismus hat es laut Aussage der Anwohner in letzter Zeit nicht gegeben. Allerdings macht das Müllproblem den Spielplatz immer wieder zu einem Schandfleck. Bei der Stadt ist der Zustand bekannt. Die Mitarbeiter des Ordnungsdienstes seien bis zu dreimal in der Woche vor Ort, um sauberzumachen. „Einen Tag später sieht es dann meistens wieder so aus wie vorher“, sagt Sprecherin Eckermann. Präventive Streifen seien aufgrund der hohen Auslastung der Mitarbeiter allerdings schwierig.

Bei der Vohwinkeler Politik sorgt das Problem mit Müll und Vandalismus für Entrüstung. „Dies ist leider nur ein Beispiel für den immer wieder festzustellenden unverantwortlichen Umgang mit öffentlichem Eigentum“, sagt der Vohwinkeler SPD-Fraktionssprecher Georg Brodmann. Die Stadt ruft die Bürger dazu auf, bei entsprechenden Beobachtungen die Ordnungsbehörden zu informieren. Wenn städtische Grünflächen durch Müll verschmutzt sind, kann das Ordnungsamt unter der Nummer 5634000 informiert werden. Fälle von Vandalismus oder nächtlicher Lärmbelästigung sollten der Polizei unter der Nummer 110 gemeldet werden.