Anmeldeflut in Vohwinkel: „Wir können es packen“

Anmeldeflut in Vohwinkel: „Wir können es packen“

Vohwinkel. Erschöpft, aber glücklich zeigten sich die Mitglieder des Fördervereins Bürgerbad Vohwinkel beim gestrigen Abschied des Hallenbades vom städtischen Personal. Auch bei dieser Gelegenheit waren wieder viele Bürger gekommen, um einen Anmeldeantrag auszufüllen oder sich über das umfangreiche Kursprogramm des Vereins zu informieren.

„Es werden stündlich mehr“, sagt Vereinsvorsitzender Stefan Jukic, der mit einem breiten Grinsen Optimismus ausstrahlte. „Wir können es packen“, lautet sein Fazit. Das hofft auch der Leiter des Sport- und Bäderamtes, Peter Keller. Für ihn war es ein Tag widersprüchlicher Gefühle. Natürlich schließe ich nicht gern ein Hallenbad, aber durch das tolle Engagement der Bürger gibt es eine echte Chance, dass es hier weitergeht“, sagte Keller bei der symbolischen Schlüsselübergabe. Wenn heute der Rat zustimmt, will der Förderverein das Hallenbad bereits morgen personell übernehmen. Die entsprechenden Verträge sollen bereits nach der Ratssitzung unterschrieben werden. Diese Regelung gilt bis Ende des Jahres, danach sind auch die gesamten Betriebskosten vom Bürgerbad zu tragen. Neben dem Eintritt sollen die Kurse dafür weiteres Geld in die Kassen spülen. Birgit Chams etwa hat sich bereits für einen Aquakurs eingetragen und überlegt, noch einen zweiten zu belegen. „Wenn mich mein Enkel aus den USA besucht, will er immer hier schwimmen“, sagt sie lachend. Nicht nur sie möchte, dass es mit dem Hallenbad im Stadtteil weitergeht.

Mehr von Westdeutsche Zeitung