Abschied von der Schwebebahnwippe?

Das beliebte Spielgerät ist stark beschädigt, eine Reparatur kaum möglich.

Vohwinkel. Wer suchet, der findet. Nach dieser Devise spürt Ursula Hüsgen verschwundenen Dingen im Stadtteil nach. Ob abgebaute Bänke auf dem Lienhardplatz oder entfernte Spielgeräte am Stationsgarten — die engagierte Bürgerin kann bei ihren Nachforschungen hartnäckig sein.

Foto: Otto Krschak

Mit dieser Einstellung ist sie erfolgreich. „Es kann ja nicht sein, dass ständig Sachen wegkommen, die für Vohwinkel wichtig sind“, sagt Ursula Hüsgen. Am Herzen liegen ihr etwa die Bänke, die früher auf der nördlichen Seite des Lienhardplatzes gestanden haben. „Irgendwann waren die nicht mehr da“, erzählt Hüsgen.

Bereits mehrmals hat sie deshalb bei der Verwaltung und auch bei Oberbürgermeister Peter Jung nachgehakt. Jetzt wird ihr Durchhaltevermögen belohnt. „Es werden neue Bänke auf dem Lienhardplatz aufgestellt“, bestätigt Stadt-Sprecherin Ulrike Schmidt-Keßler.

Offen ist noch, ob die Spielgeräte am Stationsgarten wieder aufgestellt werden können. Dabei handelt es sich um die Schwebebahnwippe und die Tuffi-Elefantenfigur. Beide sind aus Holz und etwa zehn Jahre alt. „Unsere Experten haben erhebliche Schäden festgestellt, daher war ein Abbau aus Sicherheitsgründen unvermeidlich“, erklärt Ulrike Schmidt-Keßler. Eine Reparatur sei kaum möglich. Auch Ersatz werde es nicht geben. Jetzt möchte die Vohwinkeler Bezirksvertretung prüfen lassen, ob die Spielgeräte nicht doch zu restaurieren sind. ebi