Sozialarbeit in der Box - CVJM plant Aktionen am Bolzplatz Rosenau

Sozialarbeit in der Box - CVJM plant Aktionen am Bolzplatz Rosenau

Der CVJM plant rund um die „C-Box“ am Bolzplatz Rosenau viele Aktionen.

Oberbarmen. Die Jugendarbeit des CVJM Oberbarmen hat einen neuen Ankerpunkt im Stadtteil: Am Bolzplatz Rosenau — erst im vergangenen Jahr runderneuert — hat der Verein jetzt die „C-Box“ eröffnet. Von diesem Modulbau aus sollen die Jugendlichen aufgesucht werden. Außerdem sollen dort Events für Jugendliche stattfinden — wie etwa der „Wupperbeach“ im Juli.

„Hier am Bolzplatz Rosenau und an dem Spielplatz verbringen viele Jugendliche ihre Freizeit. Hier ist immer viel los. Wir wollen die Jugendlichen deshalb hier erreichen und Kontakt zu ihnen aufbauen“, sagte Stefanie Demand, Sozialpädagogin des CVJM. Oberbarmen könne schließlich als sozialer Brennpunkt verstanden werden. Zwar betreibe der CVJM auch noch ein Jugendzentrum. Dort seien die Besucherzahlen aber rückläufig. „Die Jugendlichen sind eher hier. Daher kam die Idee zur C-Box“, sagte Demand.

Die Modulbox soll ein Treffpunkt für Jugendliche in ihrer Freizeit sein. Ein geschützter Raum, mit Sitzgelegenheiten, Knabbereien, einer Kaffeetheke und der Möglichkeit zur Problemberatung durch Mitarbeiter. Zur Eröffnung des Modulbaus wurde ein Fußballturnier mit sechs Mannschaften veranstaltet. Außerdem gab es Tanzeinlagen und einen musikalischen Auftritt mit einem Rapper.

„Ein Jugendzentrum sollte da sein, wo die Jugendlichen sind, und das ist hier“, sagte Bernd Schäkermann, Geschäftsführer des CVJM Oberbarmen. Die C-Box sei über das Projekt „Soziale Stadt“ in Zusammenarbeit mit dem Projekt Wiofit der Diakonie Wuppertal finanziert worden. „Im Oktober wird dann entschieden, ob das Projekt der C-Box weitergeführt wird“, sagte Schäkermann.

Mehr von Westdeutsche Zeitung