Nach der eigenen CD: Der Traum von der Tournee

Nach der eigenen CD: Der Traum von der Tournee

Michael, Sänger von „Jeremy Lake“, nimmt im Profi-Tonstudio seine erste Scheibe auf.

Ronsdorf. Das Studio liegt versteckt in einem Hinterhof. Vorbei an alten Backsteingebäuden führt der Weg seine Besucher schließlich eine steile Treppe hinauf durch eine unscheinbare Türe.

Willkommen in einer anderen Welt: An der Wand steht ein riesiges Sofa für kreative Pausen, und an den Wänden hängen gerahmte CDs. Das auffälligste Element allerdings ist das überdimensionale Mischpult mit seinen unzähligen Reglern, Knöpfen, und blinkenden Lämpchen, an dem Produzent Ricky Gee gerade ein paar Schalter hin und her schiebt.

So sieht es also aus, das Tonstudio von Trimax, in dem heute vielleicht schon der nächste Hit produziert wird. Star des Tages ist der 16 Jahre alte Michael, Sänger und Gitarrist der Band "Jeremy Lake", mit der er in diesem Jahr den Studiopreis des Schüler- Rockfestivals gewonnen hat.

Auch wenn man es ihm nicht sofort ansieht, ziemlich nervös: "Klar bin ich aufgeregt. Es ist ein bisschen so, als würde man auf der Bühne vor einem riesigen Publikum stehen", beschreibt der Schüler das Gefühl, sein erstes eigenes Lied aufzunehmen. Doch vor dem Mikrofon, im separaten Aufnahmeraum, gibt er dann alles.

"Mann, hat der Junge ein Organ", staunt Ricky, der einen kritischen Blick auf seinen Computer wirft, der Michaels Gesang gerade digital und in Echtzeit aufzeichnet. Damit man später zur Not noch "ein bisschen was reparieren kann", wie die Profis es liebevoll ausdrücken, wenn Töne gerade gerückt und Einsätze korrigiert werden.

Doch mit Michael haben Ricky und sein Kollege Burkhard Ballein einen echten Glücksgriff getan. "Der Junge ist wirklich gut. Da haben wir nicht mehr viel Arbeit" sagt Ricky. Das bedeutet: Nachdem in stundenlangen Sitzungen bereits Gitarre, Bass und Schlagzeug der anderen Bandmitglieder aufgezeichnet wurden, dauert es jetzt noch eine Woche, bis die Lieder fertig sind.

Während sich Ricky noch einmal die erste Aufnahme anhört, denkt Michael bereits an die Zukunft: "Wir haben die letzten vier Monate viel gearbeitet. Jetzt wollen wir das, was wir haben, an den Mann bringen." Dazu gehört vielleicht auch eine große Tournee mit der Band "Panama", an der Manager und Schüler Rockfestival-Gründer Kalle Waldinger gerade arbeitet.

"Das wäre echt ein Traum, wenn das klappt. Musik ist mein Leben", sagt Michael. Doch dann reißt Ricky ihn aus seinem Tagtraum. Die letzte Aufnahme war nicht perfekt, da muss Michael noch einmal ran.

Wieder geht es in die Kabine, wieder wird ihr Lied abgespielt und wieder schallt Michaels kernige Stimme durch das Studio. Diesmal läuft es viel besser - Daumen hoch, signalisiert ihm Ricky durch die Plexiglasscheibe. "Das ist es", ist sich der erfahrene Produzent sicher.

Mehr von Westdeutsche Zeitung