Land stuft L 419 als „vorrangig“ ein

Land stuft L 419 als „vorrangig“ ein

Ausbau gilt als „besonders wichtig“.

Ronsdorf. Die L 419 ist am Freitag von NRW-Verkehrsminister Michael Groschek auf der neuen Priorisierungsliste zur Planung von Bundes- und Landesstraßen als „vorrangig“ eingestuft worden und hat damit den höchsten Priorisierungsgrad. Sie gilt damit als eines der vom Land als besonders wichtig bewerteten Verkehrsprojekte.

Die Landtagsabgeordneten Dietmar Bell, Andreas Bialas und Josef Neumann zeigten sich erfreut über die Nachricht aus Düsseldorf: „Mit dieser Einstufung ist der wesentliche Meilenstein auf dem Weg zur Realisierung der L419 gesetzt. Auf der letzten Liste von 2011 fehlte noch eine abschließende Beurteilung der Prioritätsstufe. Diese ist nunmehr erfolgt. Damit kann das weitere Planungsverfahren zügig voranschreiten.“ Red