1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Ronsdorf

Iserlohe-Gebäude hat einen neuen Besitzer

Iserlohe-Gebäude hat einen neuen Besitzer

Neuer Eigentümer plant Sanierung. Wohnen und Gewerbe soll ermöglicht werden.

Ronsdorf. Über Jahrzehnte war Zandershöfe 7 Sitz der Firma Iserlohe. Seit 2006 werden dort aber schon keine Mützen mehr produziert — und seit kurzem hat der markante Bau auch einen neuen Eigentümer. Ein Wuppertaler Unternehmen will das Gebäude von 1920 sanieren und als Wohn- und Geschäftshaus nutzen. So soll auch eine Eigentumswohnung entstehen und im Erdgeschoss Gewerbe angesiedelt werden. Mit zum Gelände gehört auch ein Einfamilienhaus, das der neue Besitzer ebenfalls kaufte. Das Haus bleibt noch bis Ende des Jahres bewohnt. Bis dahin muss der alte Eigentümer auch das große Gebäude leer geräumt haben. „Insgesamt ist es sehr sanierungsbedürftig“, sagt der neue Besitzer, der aber betont: „Die Substanz ist gut. Baulich wird es auch keine großen Veränderungen geben.“ Von außen dürfte in Zukunft nur der neue Anstrich auffallen, den der Besitzer dem Gebäude verpassen will.

33 Jahre lang war das Gebäude Heimat Ronsdorfer Sänger. Zunächst hatte die „Union“, nach der Fusion mit der „Eintracht“, dann der Ronsdorfer Männerchor sein Clubheim in der obersten Etage. Und auch der Ronsdorfer Frauenchor probte hier als Untermieter der Männer. Wie Paul Boeddinghaus, Vorsitzender des Männerchors, berichtet, müssen die Sänger die Räume allerdings zum 30. November räumen.

„Wir hatten einen Mietvertrag mit den Brüdern Iserlohe, die uns zu deren Lebzeiten die Nutzung als Probenraum sicherte“, erzählt Boeddinghaus. Nachdem beide Brüder gestorben waren, verkaufte die Erbengemeinschaft jetzt das Gebäude und kündigte auch den Mietvertrag.

Nach einiger Suche hat der Ronsdorfer Männerchor ein neues Domizil gefunden — allerdings in Barmen. „Wir können an der Siegesstraße eine leerstehende Etage in einem Firmengebäude nutzen“, freut sich Boeddinghaus, der schon Pläne schmiedet, ob man gemeinsam mit dem Bus oder mit Fahrgemeinschaften nach Barmen fahren soll. So werden die nächsten Veranstaltungen im Sängerclubheim gleichzeitig Abschiedsveranstaltungen: das gemeinsam mit dem Frauenchor veranstaltete Herbstfest am kommenden Samstag ab 18 Uhr, die Weinprobe am 2. November ab 18.30 Uhr und zu allerletzt das traditionelle Wurstlotten am 16. November ab 18 Uhr.

Und auch die Damen haben eine neue Heimat gefunden. Der Chor wird demnächst im reformierten Gemeindehaus proben.