Hans Oberlach: Ein Leben für und mit der Ronsdorfer Chormusik

Hans Oberlach: Ein Leben für und mit der Ronsdorfer Chormusik

Ronsdorf. Das Ronsdorfer Urgestein Hans Oberlach feiert am heutigen Freitag seinen 90. Geburtstag. Oberlach ist einer von vier Sängern, die in den vergangenen fünf Jahren vom Deutschen Chor Verband für ihre 80-jährige aktive Sängertätigkeit geehrt wurden.

Bereits als Neunjähriger trat Oberlach 1931 dem Jugendchor des MGV Union Ronsdorf bei. Der heutige Jubilar war damals einer von 23 jugendlichen Sängern des neu gegründeten Chors. Unter Mitwirkung des Nachwuchschors veranstaltete der MGV Union ein Frühkonzert im Restaurant an der Ronsdorfer Talsperre, das der Westdeutsche Rundfunk am 16. Mai 1933 über den Sender Langenberg ausstrahlte. Ein zweiter Höhepunkt seines damals jungen Sängerlebens war im selben Jahr die Aufführung von „Requiem“ für den Männerchor. Altsolo, Kinderchor, großes Orchester und Orgel von Hugo Kaun fanden vor mehr als 1000 begeisterten Zuhörern im großen Saal der Gesellschaft Concordia in Barmen statt.

Oberlach erlebte in seiner langen Zeit als Chorsänger viele, für ihn unvergessliche Konzerte mit bedeutenden Chören aus Deutschland, Europa und Kanada. Mit Stolz kann der Jubilar von vielen Uraufführungen des MGV Union unter seinem damaligen Dirigenten Heinz Keller, die er schon als junger Sänger miterleben durfte, erzählen. Von den Konzertreisen nach Schweden, England, Holland, Belgien, in die Schweiz, die damalige DDR und vielen anderen Orten in Deutschland kann der 90-Jährige interessante und launige Erlebnisse berichten — ebenso von zahlreichen Rundfunk-Einspielungen, Schallplattenaufnahmen und Uraufführungen unter acht verschiedenen Chorleitern. In den 80 Jahren aktiver Sängerzeit erlebte Oberlach zahlreiche Höhen und Tiefen der Ronsdorfer Sänger und war in verschiedenen Vorstandsämtern aktiv. Noch heute gehört Oberlach im zweiten Bass zu den treuesten Sängern im Bergischen Männerchor Ronsdorf.

Mehr von Westdeutsche Zeitung