Gegenkandidat für Nägelkrämer?

Auch nach der Wahl ist das Rennen um das Amt des Bürgermeisters offen.

Ronsdorf. Der Wähler hat es so gewollt: In den künftigen Bezirksvertretungen von Ronsdorf und Cronenberg gibt es exakt die gleiche Sitzverteilung. Die CDU erhält fünf Sitze, die SPD vier, die Grünen zwei und die FDP, Linke, WfW und AfD jeweils einen Sitz. Diese kunterbunte Zusammensetzung öffnet Tür und Tor für Spekulationen über mögliche Koalitionen. Spekulationen, an denen sich Ronsdorfs Bezirksbürgermeister Lothar Nägelkrämer (CDU) nicht beteiligen will.

Gegenkandidat für Nägelkrämer?

„Entscheidend ist, dass sich aus den verschiedensten Leuten schnell eine Mannschaft für Ronsdorf bilden wird“, beschreibt Nägelkrämer seine Erwartungen. Ob Nägelkrämer Bezirksbürgermeister bleibt, ist noch völlig offen, denn in der Ronsdorfer SPD gibt es offensichtlich Überlegungen, das Amt selbst zu übernehmen. Zwar gab es bisher ein stilles Einverständnis unter den Parteien, dass die größte Fraktion den Bezirksbürgermeister stellt — das wäre wieder die CDU — doch vorgeschrieben ist dies nicht.

An der Arbeit von Nägelkrämer in den vergangenen Jahren hat Harald Scheuermann-Giskes nichts auszusetzen. „Heute Abend wird die SPD Ronsdorf zunächst einmal darüber beraten, wie wir in der konstituierenden Sitzung der Bezirksvertretung bei der Wahl zum Bezirksbürgermeister verfahren werden. Von Überlegungen zu möglichen Koalitionen im Rat der Stadt werde sich die Ronsdorfer SPD aber nicht abhängig machen, kündigte Harald Scheuermann-Giskes an.

In den vergangenen Jahren hatte es zumeist einstimmige Beschlüsse in der BV Ronsdorf gegeben, wobei CDU und SPD einmütig die Linie vorgaben. Doch nun zeichnet sich ab, dass die SPD einer anderen Rolle nicht abgeneigt ist und Harald Scheuermann-Giskes als GegenKandidaten einer Koalition aus drei oder gar vier Parteien für die konstituierende Sitzung der BV präsentiert.