Eine Winterlinde für den Kirchplatz

An der Lutherkirche soll eine Grünanlage in Form einer Lutherrose entstehen. Gemeinde sammelt Spenden.

Ronsdorf. Etwa neun Monate war der Platz vor der Lutherkirche in Ronsdorf verwaist, nun hat er einen neuen grünen Bewohner. Eine Winterlinde steht auf dem Kirchplatz: Noch ist sie etwas gestresst, einige ihrer Blätter sind gelblich verfärbt, doch sie soll sich nun schnell akklimatisieren. Der neue Baum ist Nachfolger der 150 Jahre alten Blutbuche, die im vergangenen Oktober gefällt werden musste.

Die Winterlinde soll Mittelpunkt einer Grünanlage werden, die auf dem Kirchplatz der Evangelischen Kirchengemeinde Ronsdorf entstehen soll. Die Anlage soll die Form einer sogenannten Lutherrose bekommen und neben dem Baum aus Stauden, Hecken und Bänken bestehen.

Mit der Gestaltung der Anlage wurde der Landschaftsarchitekt Christoph Ibach betraut. „Wir wollten uns bei der Anlage an Luther als Namensgeber orientieren“, erklärt er. Deshalb sei er auf die Idee mit der Lutherrose, dem Siegel Martin Luthers, gekommen.

„Die Anlage soll die Menschen dazu animieren, auf dem Platz zu verweilen und miteinander zu klönen“, sagt Ibach. Das in der Lutherrose vorhandene Kreuz wird in Ronsdorf durch die Winterlinde ersetzt.

„Wir möchten, dass sich die Kirchenmitglieder und die Bevölkerung gerne in der Anlage aufhalten“, betont Baukirchmeister Peter Alex. Der Baum sei „der Initialschritt“ auf dem Weg zu der neuen Grünanlage. Das Presbyterium hat die Pläne von Ibach bereits begrüßt, aber noch nicht abschließend genehmigt. Der Bau der Anlage dürfte etwa 30 000 bis 35 000 Euro kosten. Geld, das die Gemeinde derzeit noch nicht hat.

Pfarrerin Ruth Knebel und ihre Mitstreiter hoffen deshalb nun auf zahlreiche Spender, die das Projekt unterstützen. Erste Spender hätten sich auch bereits gemeldet, sagt Knebel. Weitere finanzielle Unterstützung soll auf dem Gemeindefest fließen, das vom 12. bis 14. September stattfindet und in diesem Jahr das Jubiläum zum 225-jährigen Bestehen der Evangelischen Kirchengemeinde in Ronsdorf feiert. Auch ein Sponsorenlauf ist noch für dieses Jahr geplant. Zudem sind mehrere Aktionen mit den Konfirmanden oder auch Benefizkonzerte vorgesehen.

Doch auch andere Neuerungen stehen derzeit in der Kirchengemeinde an. So gehen in der Lutherkirche die Renovierungsarbeiten zu Ende. Dort wurden die Wände neu gestrichen und die Elektroleitungen erneuert. Im kommenden Jahr soll dann der Boden abgeschliffen und die Bänke überarbeitet werden. Das seien die ersten Renovierungsarbeiten in der Kirche seit 25 Jahren, erläutert Alex. Nötig geworden seien die Arbeiten, weil es Flecken an der Wand und Schäden am Putz gegeben hatte.

Zum Ende der Sommerferien soll die Anfang Juli geschlossene Kirche wieder für Gottesdienste geöffnet werden. Am 24. August ist der erste Gottesdienst in der erneuerten Kirche geplant. Bis dahin werden noch die Open-Air-Gottesdienste der Gemeinde fortgesetzt.