Ein Feuerwehrfest mit Technik und Kinospaß

Ein Feuerwehrfest mit Technik und Kinospaß

Die Freiwilligen freuen sich über ein neues Fahrzeug und die „Wickie“-Filmrolle ihres Kameraden Patrick Reichel.

Ronsdorf. An der Ronsdorfer Bushaltestelle "Am Stadtbahnhof", wo sonst die Linie 670 hält, drängeln sich dutzende Kinder hinter einer gelb-schwarzen Absperrung - alle wollen als erstes in dem riesigen, orangefarbenen Feuerwehrwagen mit Blaulicht und Martinshorn durch die Straßen düsen. Möglich ist das einmal im Jahr beim Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehr Ronsdorf.

Langjährige Festbesucher wissen auch: Der Höhepunkt ist die Löschübung zum Zugucken am Steigerturm. So fängt es denn auch pünktlich um 17\.40 Uhr kräftig zu qualmen an auf dem Dach der Wache. Geräuschvoll kommt ein Einsatzwagen die Talsperrenstraße hochgesaust.

Fast wie echt - wären da nicht die vielen Kinder, die reihenweise auf dem Bordstein gegenüber sitzen. "Schneller, schneller", rufen sie, als grellgelbe Schläuche über den Boden gelegt werden. Zwei Männer mit Atemschutzmasken erklimmen das Dach auf einer schmalen Leiter.

Minuten später sind drei Wasserfontänen auf den "Brandherd" gerichtet: Übung erfolgreich beendet. Das eingesetzte Fahrzeug ist übrigens brandneu: Pünktlich zum Sommerfest wird es in den Dienst gestellt und den Ronsdorfern vom Leiter der Feuerwehr Wuppertal feierlich übergeben.

Als Hilfeleistungs-Löschfahrzeug hat es nicht nur 1600 Liter Löschwasser an Bord, sondern bietet auch modernste Technik, etwa für Einsätze bei Verkehrsunfällen. In Schulungen haben die Brandschützer den Umgang mit den neuen Geräten gelernt.

Für die zahlreichen Besucher bleibt indes genug zu tun: Die Kleinen üben die Brandbekämpfung mit Gartenschläuchen an Holzhäuschen oder lernen den Brandschutz-Kasper kennen. Die Großen genießen unterdessen Cocktails und feiern am Samstagabend bei der Feuerwehrdisko mit DJ Baron.

Mehr von Westdeutsche Zeitung