1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Ronsdorf

Brücke zum Beruf: Wäscherei wird Partner der Gesamtschule

Brücke zum Beruf: Wäscherei wird Partner der Gesamtschule

Wäscherei Voss wird Partner der Erich-Fried-Gesamtschule.

Ronsdorf. Für Chiara Faldetta war das Praktikum sehr aufschlussreich, obwohl für sie ein Berufstraum geplatzt ist. „Eigentlich wollte ich ja immer Kindergärtnerin werden, aber dort habe ich eigentlich immer den gleichen gleiche Tagesablauf erlebt“, schildert die Schülerin des 9. Jahrgangs der Erich-Fried-Gesamtschule (EFG) ihre Erfahrungen eines Praktikums in einem Cronenberger Kindergarten.

Shaun Wonnenberg war dagegen überrascht von den Möglichkeiten, die sich ihm bei der Barmag in Remscheid boten. „Ich hätte nie gedacht, dass es in einer Halle so viele verschiedene Berufsfelder geben könnte. Ich hätte dort eine Lehrstelle nach dem 10. Jahrgang beginnen können, aber ich will mein Abitur machen“, berichtet der stellvertretende Schulsprecher.

Die beiden Beispiele der Ronsdorfer Schüler zeigen, wie wertvoll frühe Kontakte zur Berufswelt sein können. Die Erich-Fried-Gesamtschule hat diese enge Verzahnung mit Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen aus der Region zum Prinzip erhoben. „Wir wollen nicht nur, dass alle Schüler an unserer Schule den Abschluss schaffen, sondern dass alle nach dem Abschluss auch der Anschluss gelingt“, sagt Schulleiter Reinhardt Herfort.

Am Dienstag wurde ein Vertrag zwischen der Wäscherei Voss und der Erich-Fried-Gesamtschule im Beisein von Oberbürgermeister Peter Jung unterzeichnet. Neben dem Wupperverband, der Galeria Kaufhof und Schmersal ist die Wäscherei Voss bereits der vierte Kooperationspartner der Schule.

Stefan Ronsdorf von der Wäscherei Voos machte denSchul- und Klassensprechern der Jahrgänge 9 und 10 Mut, das Angebot anzunehmen. Sein Unternehmen biete Auszubildenden gute Chancen. „Wir haben nach der Ausbildung bisher alle übernehmen können, die es wollten“, berichtete Stefan Ronsdorf. Oberbürgermeister Peter Jung lobte die Ausrichtung der Schule, die mit einem breiten Spektrum an Patenschaften auf dem richtigen Weg sei. „Das Lebensglück wird nicht nach der Dauer der Schulbildung bemessen, denn der praktische Weg macht viele glücklicher“, sagte Jung.

Der Schule wurde 2005, 2009 und 2013 das Siegel als berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule verliehen. Lehrer Claudius Kopietz wies auf die BOS-Stunde, die Berufsorientierungsstunde hin, die einmal pro Woche auf dem Stundenplan steht.