1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Ronsdorf

Birgit Steenken managt den TSV: „Geht nicht, gibt’s nicht“

Birgit Steenken managt den TSV: „Geht nicht, gibt’s nicht“

Die 46-Jährige ist einer der wenigen Frauen in Führungspositionen in einem Fußballverein.

Ronsdorf. Birgit Steenken ist eine von sehr wenigen Frauen, die in einem der großen Fußballvereine Wuppertals zum Vorstand gehört. Neben einigen anderen Ehrenämtern ist die 46-jährige Industriekauffrau seit zwei Jahren Geschäftsführerin des TSV Ronsdorf, einem der Vereine im Tal mit sehr großer Jugendabteilung. In der kommenden Saison spielen immerhin 15 Jugendmannschaften an der Parkstraße, die B-Junioren werden erneut in der Niederrheinliga antreten.

„Diese Position macht mir viel Spaß, auch wenn sie mit viel Arbeit verbunden ist, weil es eine gute Zusammenarbeit in allen Gremien gibt“, sagt Steenken. Schwierigste Aufgabe sei es, andere dafür zu begeistern, etwas für einen Verein zu tun. „Aber in einem Team geht das sehr gut.“

Umso zufriedener ist sie mit dem, was sie beim TSV Ronsdorf vorgefunden hat. „Mich begeistert immer wieder, wie hier alle zusammenarbeiten und an einem Strang ziehen. Meine Devise lautet: Geht nicht, gibt’s nicht. Da ist es wichtig, dass man nicht die einzige ist, die so verfährt.“

Sie freut sich über die vielen sozialen Aktivitäten des Vereins und stößt diese an, wie z.B. das dreiwöchige Fußballcamp in Zusammenarbeit mit der Diakonie, in den Sommerferien, bei dem Kinder, die in den Ferien nicht im Urlaub fahren können, unter Anleitung von Trainern Fußball spielen und Spaß am Sport vermittelt bekommen.

Auch die Zusammenarbeit mit jungen Leuten, die im Verein ein Freiwilliges Soziales Jahr ableisten, hat Steenken mit auf den Weg gebracht. Im September kommt der dritte junge Mann, der sich um straffällig gewordene Jugendliche kümmert, die dann ihre Sozialstunden im Verein abarbeiten und so das Vereinsleben kennenlernen.

„Da hoffe ich immer, dass etwas von dem guten Umgang miteinander beim TSV, bei den jungen Leuten hängen bleibt“, sagt die 41-jährige und freut sich schon jetzt auf das Waldfest, dass in diesem Jahr von Freitag, 22., bis Sonntag, 24. August — mit dem Landesliga-Derby zwischen dem TSV und Aufsteiger Grün-Weiß am Sonntag als Höhepunkt.