Anklage im Fall des ermordeten Wuppertaler Ehepaares erhoben

Anklage im Fall des ermordeten Wuppertaler Ehepaares erhoben

Ende Juni war der Enkel der Springmanns und ein 44-Jähriger Freund festgenommen worden. Nun wurde gegen sie Anklage erhoben.

Wuppertal. Im Mordfall an dem Ehepaar Springmann aus Wuppertal-Ronsdorf haben von Polizei und Staatsanwaltschaft die Ermittlungen abgeschlossen. Am Montag wurde beim Landgericht Wuppertal Anklage wegen Mordes gegen die beiden Beschuldigten erhoben, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Der Springmann-Enkel und ein Komplize (44 Jahre alt) sollen die 91 und 88 Jahre alten Opfer aus Habgier umgebracht haben, teilte die Behörde am Dienstag mit. Weitere Details der Anklage veröffentlichte die Staatsanwaltschaft auch auf Nachfrage nicht.

Nach früheren Mitteilungen gingen die Ermittler davon aus, dass der 26 Jahre alte Enkel und sein 44 Jahre alter Komplize das Ehepaar am 19. März getötet haben. Es sprächen dringende Gründe dafür, „dass der Enkel die Tat beging, weil er befürchtete, vom Erbe ausgeschlossen zu werden“, hatten Polizei und Staatsanwaltschaft im Sommer mitgeteilt, als die beiden Beschuldigten in Untersuchungshaft kamen.

Die Opfer hatten als Mäzene und Sponsoren seit vielen Jahren in Wuppertal Künstler und Kunst unterstützt. Weil nichts Wertvolles aus der Villa fehlte, war die Polizei schon zu Beginn der Ermittlungen stutzig geworden und hatte das familiäre Umfeld des Unternehmer-Paares in den Blick genommen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung