Neuer Recyclinghof für die Südhöhen

Neuer Recyclinghof für die Südhöhen

Südhöhen. Die AWG plant die Einrichtung eines neuen Recyclinghofs für die Südhöhen. Er soll auch als Anlaufstelle für Gewerbebetriebe und als Ersatz für den Standort an der Müllverbrennungsanlage dienen, wie die Abfallwirtschaftsgesellschaft auf WZ-Nachfrage erklärt.

Wie berichtet, braucht die AWG mehr Platz und plant mit einer Größe zwischen 2000 und 3000 Quadratmetern. Noch suche man nach einem Grundstück, das die Vorgaben für die Anlieferung und den Schutz von Anwohnern erfüllt: In einem Wohngebiet komme ein Recyclinghof (Foto: Archiv) nicht in Frage. Die AWG rechnet mit Investitionskosten von etwa 500.000 Euro und will sich auch bei der mobilen Schadstoffsammlung neu aufstellen — bei gut 10.000 Anlieferungen am AWG-Mobil pro Jahr: Erörtert wird, inwieweit das Mobil auch die AWG-Höfe ansteuern kann und Standorte der Nachfrage angepasst werden. mel

Mehr von Westdeutsche Zeitung