1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile

Hans-Hermann Lücke hofft auf die Turmterrassen

Hans-Hermann Lücke hofft auf die Turmterrassen

Hans-Hermann Lückes Wünsche für 2013.

Barmen. Was steht 2013 in den Stadtbezirken in Wuppertal an? Wir fragen die zehn Bezirksbürgermeisterinnen und -meister. Heute: Hans-Hermann Lücke (CDU), Bezirksbürgermeister von Barmen.

Auf welches Fest oder welche Veranstaltung in Ihrem Bezirk freuen Sie sich in diesem Jahr?

Hans-Hermann Lücke: Neben den Festen „Barmen live“, „Barmer Winzerfest“ und „Barmer Weihnachtsmarkt“ vor allem darauf, dass im Herbst viele wissenshungrige Kinder den Neubau der Junior Uni am Brögel in Unterbarmen in Betrieb nehmen.

Was war in der Rückschau 2012 besonders wichtig in Ihrem Bezirk?

Lücke: Die Gründung der Immobilien- und Standortgemeinschaft Werth. Schließlich ist es das bedeutendste private Stadtentwicklungsprojekt, das es bislang in Barmen gegeben hat; vorbereitet durch ein engagiertes Team von Haus- und Grundbesitzern, die mit großartigen Ideen, mit viel Kompetenz und mit sehr starker Überzeugungskraft in zahllosen Stunden ehrenamtlicher Arbeit richtig viel erreicht haben.

Was könnte 2013 ein strittiges Thema in Barmen werden?

Lücke: Ich sehe kein wichtiges strittiges Thema auf uns zukommen. Und wenn, dann sollte das der Wettstreit um die besten Ideen für eine gute Zukunft des erlebenswerten Kultur-, Ausbildungs- und Geschäftsstandortes Barmen sein.

Gibt es ein Dauerprojekt, das in diesem Jahr endlich vollendet werden soll?

Lücke: Die Einweihung zumindest des ersten Bauabschnittes der „Turmterrassen“ im Nordpark. Wer den bisherigen Baufortschritt beobachtet hat, der wird sich freuen auf das, was dort seiner Vollendung entgegengeht: Die liebevolle Wiederherstellung eines einmaligen Ausflugslokales am neuen Nordpark-Spielplatz und neben dem neu gestalteten Werner-Zanner-Platz mit einem der schönsten Aussichtspunkte Wuppertals.

Welche Schlagzeile würden Sie 2013 gerne in der WZ über Barmen lesen?

Lücke: Entweder „Barmen in Sachen Stadtentwicklung auf der Überholspur“ oder „Investoren planen Gastro-, Shopping- und Event-Center im Concordia-Komplex mitten in Barmen.“ Aber Besser noch: beide Schlagzeilen! est